Delicate Sound Of Thunder eröffnet Filmfestival in Wien

Es gehört zu den alljährlichen Sommerhighlight im Herzen der Stadt: Das Film Festival am Rathausplatz. Von 4. Juli bis 6. September feiert das Festival sein 25-jähriges Jubiläum. Ein imposanter Auftakt wird geboten: Ein Konzert von Pink Floyd, “Delicate Sound Of Thunder”. Die Aufnahme wurde im Nassau Coliseum 1988 aufgenommen, es werden viele bekannte Hits gespielt wie “Wish You Were Here” oder “Shine On You Crazy Diamond”.

Weitere Infos über das Programm findet ihr hier: Das Film Festival feiert 25jähriges Jubiläum.

Wir danken Helmut Hilgarth für die Info!

9 Antworten

  1. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Ey, coole Nachricht heute zu meinem Geburtstag 🙂 Wenn der Film auf Großleinwand gezeigt wird, muss er doch quasi remastered worden sein und dann auch hoffentlich irgendwann auf Blu-ray erscheinen, wer weiß. LG

  2. FrankGoebel sagt:

    Ich habe mal eine Anfrage ans Management gestellt, woher die den Film haben. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die da ernsthaft eine VHS-Kopie aufführen.

    Und falls der Film tatsächlich (teuer) neu abgetastet wurde, gäbe es sogar Hoffnung, dass der grauenvolle 80er-Jahre-Look ein bisschen rückgängig gemacht werden kann: schließlich wurden viele Effekte sicherlich erst später im Videoschnitt hinzugefügt, während das originale (Film?)-Material hoffentlich anders (bunter!) aussieht.

  3. Nachtrag: Eben kam die Antwort von den Festivalmachern. Die haben DSOT tatsächlich nur in VHS-Qualität vorliegen. Schade…

    • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

      Ey, super Frank, danke für Deinen Einsatz! Krass, ich hab noch die alte VHS, ob die wohl noch läuft, hab die bestimmt 20 Jahre nicht mehr bewegt, verwutze schon länger die VCD zum Abspielen, Qualität so lala… 😉

  4. Oliver sagt:

    Ich finde übrigens, dass die Video-CD von DSOT sowohl in Bild als auch Ton eine recht ordentliche Qualität hat. Von den Ein-/Ausblendungen der Zweitauflage natürlich mal abgesehen. Ich kenne etliche DVDs von Konzertfilmen aus den 80ern, die wesentlich schlechter sind. Und da DSOT damals nun mal nicht in HD produziert wurde, würde eine DVD oder BR wohl auch nicht viel besser ausfallen. Also: Kauft Euch die doch einfach, anstatt ewig auf eine Neuveröffentlichung zu warten!

    • FrankGoebel sagt:

      Falls, und das war damals durchaus üblich, DSOT nicht direkt auf Video gefilmt wurde, sondern auf Filmmaterial (so wie auch die 80er-Jahre The Wall-Shows), könnte tatsächlich irgendwo echtes Zelluloid lagern, das in HD und höher abgetastet werden könnte. Das sind eine Menge FALLS und KÖNNTE – und da die Floyds ja mehrfach geäußert haben, dass sie DSOT nicht so dolle finden, wird das vielleicht auch niemals Realität werden… Andererseits wurde TER ja auch nicht direkt von Gilmour oder Mason ins Laufen gebracht…

      Aber von einer Neuabtastung inklusive Echose und Welcome To The Machine, noch dazu in 5.1 mit Bonusmaterial träume ich jetzt trotzdem noch ein bisschen.

      Und das mit der VCD: Volle Zustimmung!

      • Yucateco sagt:

        DSoT wurde tatsächlich auf echtem Film aufgenommen (wurde irgenwann mal in einem Interview bestätigt). Sollte das Originalmaterial also noch in gutem Zustand sein, würde eine Neuabtastung einen gewaltigen Qualitätssprung bedeuten (Das große Drama der Pulse Konzertaufnahmen: tatsächlich nur Video Qualität!). Und die HiFi Spur der VHS fand ich im sound schon immer besser als die CD-Version.
        Aber wenn eine Neuveröffentlichung irgendwann kommen sollte, dann bitte komplett neu. Diese „schnittfreie“ Version mit andauernden Überblendungen alle 3 Sekunden finde ich inzwischen unanschaubar.

  5. Arne Arne sagt:

    Wenn man sich die Making-Ofs vieler Konzertfilme ansieht, die überarbeitet auf DVD oder BluRay erschienen sind, fällt auf, dass sehr oft das Originalmaterial nur bedingt auffindbar war. Ganz interessant ist in diesem Zusammenhang die The Kids Are Alright Doppel-DVD von The Who.
    Einen Film zu Schneiden, bedeutete damals oft genau dies, d.h. die original Filmrollen sind oft zerstückelt und nur der fertig geschnittene Film wurde archiviert, der Schnittabfall nicht zwingend oder nur teilweise, alles eine Kostenfrage. Waters erwähnte glaube ich mal, dass ihn das Einlagern des original Wall-Films ein Vermögen kostet. Pete Townshend beschwerte sich auch mal darüber.

  6. Philipp sagt:

    Aus dem Material wäre in jedem Fall mehr herauszuholen als aus den Videoaufnahmen von Pulse. Darüberhinaus sind ja einige Konzerte zwischen 87 und 89 gefilmt wurden. Da könnte man eine schöne BluRay produzieren. Ein wenig Hoffnung macht mir, dass die Filmchen von Scott Page doch noch zurückgehalten werden. Vielleicht haben sich Mason und Gilmour ja noch eingeschaltet und das Material für ein anderes Projekt aufzusparen. Das ist natürlich reines Wunschdenken meinerseits.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.