David Gilmour 7.7.2016 Pompei Anfiteatro

Ankunft in Pompei

6.7.: Es war trotzdem irreal, als nach 1.200 Kilometer Autofahrt, die Michael und ich souverän absolvierten, das Ortsschild von POMPEI auftauchte. Wie oft habe ich mir den Film „Pink Floyd Live At Pompeii“ angesehen und dabei gedacht, „Werner, das musst du eines Tages mit eigenen Augen sehen“. Nun steht da dieses Ortsschild, das uns auffordert nach rechts abzubiegen! Wir folgten den Anweisungen gerne.

Nach einer Rast in der Unterkunft, die kurze Fahrt zu unserem Quartier war nervenaufreibender, als die gesamte Strecke davor. Nein Scherz, es war nur so das diese vielen engen Gassen noch einmal alles abverlangten. Nach einer Dusche und der Entfernung einer Zecke, die ich aus Österreich mitgebracht hatte, wollte vielleicht auch zum Konzert durfte aber nicht, zog es uns magnetisch in die City Pompei’s. Wir begannen die Erkundung des Zentrums mit dem Besuch einer Pizzeria! Das wir dort andere Fans trafen überraschte nicht wirklich. Denn Pompeii war voll von uns! Kees und seine Frau Desire saßen am Nebentisch, sie waren aus Holland gekommen und zu meiner linken saßen Thorsten, Aart und Jan aus Deutschland.

Der Verzehr der Pizza Pompeiiana brachte neue Energie. Nach Speis und Trank wurde die Erkundung der Gegend fortgesetzt. Es galt Antworten auf die wichtigsten Fragen zu finden: Wo ist das Anfiteatro überhaupt? Wo der Eingang zum Konzert? Wo bekommen wir unsere Tickets? All diese Fragen, die den gemeinen Konzertbesucher immer beschäftigen!

Pompeii City war überschaubar und das Anfiteatro ganz nahe. Ich hatte eine ganz andere Vorstellung entwickelt. Natürlich hatte ich mich nicht vorbereitet, fand zuhause keine Zeit mich über die Stadt zu informieren und erwartete deswegen, dass wir erst den Vesuv hoch müssten, an heißen Quellen und anderen Gefährlichkeit vorbei, bis uns zur Belohnung der Einlass ins Anfiteatro gewährt werden würde. Aber nein, dass was wir suchten lag nur einen Steinwurf entfernt! Die erwartete Abenteuerreise war gar nicht notwendig!

Gilmour Ehrenbürger von Pompeji

Am Nachmittag hatte man Gilmour ins Rathaus eingeladen wo ihm die Ehrenbürgerschaft der Stadt Pompei verliehen wurde! Roger Waters ist Ehrenbürger von Anzio und Gilmour jetzt also von Pompeji! Kein Wunder das es die Herrschaften immer wieder nach Italien zieht!

DG-6-7-Pompeii-1

Gilmour Ehrenbürger in Pompeji

Es wurde dunkler, der Soundcheck lief, als wir Ina und Raig zufällig in der Nähe des Anfiteatro trafen. Wir setzten uns zu ihnen. Ich nahm die Einladung ein zwei Gläschen Vesuvio Wein mit ihnen zu trinken sehr gerne an. Der Soundcheck war gut zu hören, Lichter drangen durch das Dickicht!

Der Besitzer der Bar erzählte uns von seinem Vater, der 1971, als Pink Floyd in Pompeji waren, mit Gilmour Tennis spielte. Sein Vater besitzt ein Foto, das beide am Tennisplatz zeigt. Außerdem saß Stunden zuvor am selben Tisch an dem wir saßen Adrian Maben, der Mann dem wir den Film „Pink Floyd – Live At Pompeii“ zu verdanken haben. Er lässt sich das Ereignis heute nicht entgehen! Anzunehmen das er von Gilmour eingeladen wurde.

Später gesellten sich Pink Floyd-Fans aus Chile und Mexiko zu uns, die Tische stellten wir zusammen und erzählten uns Geschichten vergangener Großtaten! Felipe erzählte, dass er in dem Observatorium arbeitet dessen Bild im „The Division Bell“ Booklet auf Seite 1 zu sehen ist! Felipe schenkte Gilmour 2008, als er mit einem Journalisten auf der Astoria für ein Interview zu Gast war, ein Foto vom Observatorium bei Nacht. Ich nutzte die Gelegenheit den Sternenmann über das Universum und Aliens im allgemeinen zu befragen! Es war schön den Enthusiasmus der Südamerikaner zu spüren. Unser äußerst aufregender Tag endete um 3 Uhr morgens.

Die Ruinen von Pompeii

7.7.: Am Konzerttag besuchten wir nachmittags die Ausgrabungsstätte. Davor besorgten wir uns beim Eingang zum Anfiteatro die Konzerttickets. Jeder von uns erhielt zusätzlich ein blaues Armband! Hier trafen ich zufällig Jörg und seine Frau Telma, die für dieses Konzert extra aus Sao Paulo herüber geflogen sind! Mit den beiden sollten wir den restlichen Tag verbringen! Es war ca. 13 Uhr, als wir beim Eingang wieder auf „unsere“ Südamerikaner trafen. Sie waren schon in großer Vorfreude waren und sie alle sollten bis zum Einlass um 19:30 Uhr hier stehenbleiben!

Diese Ausdauer konnten wir nicht aufbringen. Außerdem wollte ich etwas für meine Bildung tun und so besuchten wir die Ruinen von Pompei! Bei 35° im Schatten wanderten wir durch die Gassen der ehemals so geschäftigen Stadt. Es dauerte nicht lange, als wir von jemanden angesprochen wurden. Auffällig war seine große Mega-Giga-Pixel Fotokamera, die er um den Hals hatte, er verriet uns das eventuell Fotos für ein Booklet etc. verwendet werden, und der an seiner Hose befestigte Backstagepass der Sorte „AAA“. So was sticht natürlich ins Auge!

Er fragte uns ob wir Fans seien und heute Abend beim Konzert wären! Was für eine Frage! Klar was sonst,„And what about yourself?„, fragten wir nach. Er sei einer der Kameramänner, die Gilmour seit der US-Tour mit dabei hat! Er selbst sei seit dem Konzert in Toronto am 31. März Mitglied von Gilmour’s Crew! Er war so begeistert, als sei er ein Fan der zum Konzert geht und nicht jemand der das Lebensunterhalt macht. Wenn du solche Mitarbeiter hast dann hat keine Sorgen mehr. Sein erstes Floyd Konzert sah er 1987 in Toronto, das war damals, als die neu formierten Pink Floyd die Konzerte mit „Echoes“ eröffneten! Terry erzählte uns von seiner Arbeit. Seine Aufnahmen von Gilmour’s Händen sind es die wir auf Mr. Screen zu sehen bekommen. Sämtliche Aufnahmen der Kameras werden archiviert! Man arbeitet permanent am Tourfilm. Material wird ausreichend vorhanden sein, die Dokumentation sollte großartig werden!

Mit den Konzertfilmaufnahmen in Pompeji hat er nicht direkt zu tun. Spezielle Kameras anderer Firmen und zusätzliche Crew wurde dafür engagiert. Er war sich nicht sicher ob Gavin Elder der Verantwortliche des Films sei aber nachdem er als Film-Director Pompeii im Tourprogramm angegeben ist darf davon ausgegangen werden. Unter unserer Unterhaltung kamen David und David hinzu, die so wie ich aus Oberösterreich stammen und auch mit Auto bis nach Pompeji gefahren sind. Etwas später nachdem wir uns von Terry wieder verabschiedet hatten rannte Thomas in uns „hinein“. So klein ist die Welt hier in Pompeji. Wir hatten auch schon genug gesehen von den Ruinen aber den richtigen Ausgang mussten wir erst finden. Kurz aufkommende Ängste es nicht mehr rechtzeitig raus zu schaffen und mit dem Rettungshubschrauber geborgen werden zu müssen, waren völlig unnötig.

Um ca. 18 Uhr stellten wir uns in die Reihe der Wartenden vor dem Eingang zum Anfiteatro! Folgender link zum Foto Nummer 20 zeigt Michael (Wien T-Shirt) und meine Person, ich trug meinen neuen Gilmour Hut, der leider die Reise nicht überstand, wie ich mich mit Jörg unterhalte: Tutti volti dei fan di David Gilmour a Pompei. Während des Wartens konnte ich Adrian Maben entdecken! Er wurde von Fans um Selfies gebeten und kam der Bitte gerne nach. So um 19:15 Uhr kam Bewegung in die Menschenmasse!

David Gilmour – Return To Pompeii

Ich sollte noch ein paar Worte zum Konzert schreiben! Beginnen wir damit: Unglaublich David Gilmour an diesem magischen Ort erleben zu dürfen! Als wir das Theater betraten sahen wir die Dachlose Bühne und den alles überragenden Mr. Screen. Viele Scheinwerfer und Sucher! In der Pause wurden dann noch viele Feuer entfacht, das ganze unterstrich das ohnehin schon antike Flair!

The Great Gig In The Sky

Gilmour spielte erstmals „The Great Gig In The Sky“ auf dieser Tour! Es war eine wunderschöne Version! Die drei SängerInnen waren grandios! Sie hatten den Gesang neu arrangiert, wichen vom Original ab. Dafur musste „Us And Them“ aus dem Programm weichen!

Echoes

Etwas eigenartig waren die vielen Sprechchöre des Publikums nach „Echoes“. Einmal sangen sie sogar eine komplette „Echoes“ Strophe! Gilmour kommentierte dies mehr oder weniger erfreut mit einem „Excellent“! Wir alle Wissen das er „Echoes“ nicht mehr spielt seitdem Tod von Rick. So gerne er selbst den Song spielen würde, besonders hier in Pompeji, er wird es nicht tun, weil er die Interaktion, die er 2006 mit Rick erlebte durch nichts und niemanden ersetzen will! Dazu gab es jetzt auch ein sehr gutes Interview im Rolling Stone!

Nachdem am zweiten Tag wieder vereinzelt danach gerufen wurde sah sich Gilmour dazu genötigt die „komplizierte“ Sachlage kurz zu erklären. Mehr dazu in meinen Bericht über das Konzert vom 8.7.!

Spielstätte: Amphitheater
Kapazität: 3.140 Besucher (ausverkauft)
Adresse: Via Plinio, Pompeji
Web: www.pompeiisites.org
Ticketpreise: 345€
Einlass/Beginn: 19h/21h

DG-Pompeji-Poster

Band:
David Gilmour: Guitar, Vocals
Chester Kamen: Guitars, Harmonica, Backing Vocals,
Guy Pratt: Bass, Backing Vocals, Vocals (Run Like Hell)
Greg Phillinganes: Keyboards, Vocals (Time)
Chuck Leavell: Keyboards, Vocals (Comfortably Numb)
Steve DiStanislao: Drums, Wind Machine, Backing Vocals
João Mello: Saxophones, Clarinete, Guitar
Louise Clare Marshall: Backing Vocals
Bryan Chambers: Backing Vocals
Lucita Jules: Backing Vocals

Set 1:
01. 5 A.M. 3:12
02. Rattle That Lock 5:14
03. Faces Of Stone 5:47
04. What Do You Want From Me 4:28
05. The Blue 6:23
06. The Great Gig In The Sky 5:15
07. A Boat Lies Waiting 4:50
08. Wish You Were Here 5:06
09. Money 8:00
10. In Any Tongue 7:03
11. High Hopes 9:33
Set 2:
12. One Of These Days 6:30
13. Shine On You Crazy Diamond 11:46
14. Fat Old Sun 6:41
15. Coming Back To Life 6:59
16. On An Island 6:56
17. The Girl In The Yellow Dress 5:44
18. Today 7:06
19. Sorrow 10:26
20. Run Like Hell 6:57
Encore:
21. Time 5:34
22. Breathe Reprise 1:14
23. Comfortably Numb 8:06

 

Das könnte Dich auch interessieren...

44 Antworten

  1. Tom sagt:

    Hey! Na, wer ist auch am 7.7. in Pompei am Start?
    -Tom

  2. Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

    war dem soundcheck etwas zu entnehmen? mich interessiert ja ob die setlist sich ändert oder bleibt wie sie ist/war

  3. AE sagt:

    Ist in der Kiste rechts neben der Bühne wirklich Algie versteckt?

  4. Olaf sagt:

    In welcher Bar ward ihr?

  5. Nelle sagt:

    Mensch Werner, da wird man ja neidisch. Ich sitze ungeduldig auf einem der Berliner Dorfflughäfen und möchte am liebsten von Scotty dorthin gebeamt werden. Ich bin ein wenig aufgeregt, muss ich schon zugeben. Vor einigen Jahren hatte ich schon einmal diese Gefühl, dass von diesem Platz eine besondere Magie ausgeht. Ich hoffe, dass wir uns spätestens am Freitag dort über den Weg laufen.

  6. Nelle sagt:

    Mensch Werner, da wird man ja neidisch. Ich sitze ungeduldig auf einem der Berliner Dorfflughäfen und möchte am liebsten von Scotty dorthin gebeamt werden. Ich bin ein wenig aufgeregt, muss ich schon zugeben und ich hoffe, dass wir uns spätestens am Freitag über den Weg laufen.

  7. Danke, an alle, die ihre Eindrücke mit uns Daheimgebliebenen (Schluchz) teilen! Ganz besonders Danke an Werner, dass Du diese tolle Website immer topaktuell hälst! Viele Grüße aus Trier (wo es ja auch ein Amphitheater gibt…)! Wird David wohl oben ohne spielen?

  8. Andi Andi sagt:

    Wünsche allen in Pompeii ein wunderbares Spektakel und wird sicher ein einzigartiges Erlebnis werden!!!

    Ich ärgere mich grün und blau das ich mir keine Tickets gekauft habe:-)!

  9. Sebastian sagt:

    Wenn man das alles so liest und nun auch Bilder sieht – man da hätte man einfach einen kleinen Kredit aufnehmen sollen und dieses wohl einmalige Erlebnis wahrnehmen sollen.

    Ich wünsche euch allen einen unvergesslichen Abend und ich bin richtig neidisch auf euch.

    Vielleicht sieht man sich dann in Wiesbaden, auch wenn es wohl dort nicht vergleichbar ist mit Pompeii

  10. wolfgang sagt:

    Jetzt nachdem ich die ersten Bilder gesehen habe, fragt man sich schon, warum man nicht dabei ist. Auf jeden Fall wünsche ich allen, die dieses einmalige Erlebnis genießen dürfen einen unvergesslichen Abend und ein tolles Konzert und vielleicht trifft man sich in Wiesbaden oder Stuttgart.

  11. ThorstenK sagt:

    Hallo und guten Abend, seit so vielen Jahren lese ich „leise“ mit. Ganz herzlichen Dank an Werner für die ganze Mühe und alle anderen, die so wunderbare Berichte schreiben! Viel Spaß und zwei grandiose Konzerte in Pompeii! … bis zum Konzert in Stuttgart…Liebe Grüße aus Schleswig-Holstein. Thorsten Kummer

  12. Kathrin sagt:

    Habt einen tollen Abend in Pompeji! Wir freuen uns schon auf die ersten Bilder.
    Ist ja zum Glück nicht mehr lange bis Wiesbaden.

  13. Nelle sagt:

    Ist es wahr, Mr. R. Waters soll in Pompeji sein, eigens um den Gong zu schlagen? Erzählte mir eben eine Dame im Pizza & Pasta in Pompeji. Übrigens hört man am Eingang zum Anfiteatro so gut wie nichts;-(

    • Werner Dornhardt sagt:

      Und Rick’s Geist spielt die Orgel…
      Ich glaube nicht dass die verbliebenen Restfloyds auftauchen werden, das ist ein schöner Traum, aber der wird nicht in Erfüllung gehen. Genauso wie der Traum dass der Müller Thomas heute ein Tor geschossen hätte…

      Viel Spaß euch allen dort. Ich hoffe auf eine DvD zu Weihnachten…

  14. Andi Andi sagt:

    WOW, gemäss Setlist wurde The Great Gig In the Sky gespielt!

  15. Olaf sagt:

    Ja, auch Fat old sun.

    Wo treffen wir uns heute Abend vor dem Konzert?

  16. dancuré sagt:

    Hey! Liebw Grüße aus Chile. Ich würde gerne heute und gestern in Pompeji sein, aber ich habe es nicht geschafft. Obwohl ich nächste Woche in Paris am Chantilly Schloss sein werde. Es freut mich zu wissen, das du mein lieber Freund Felipe Mac-Auliffe kennengelernt hast, wir waren letztes Jahr zusammen in Oberhausen und haben dort der Bruder Franziskus getroffen. Ich wolte auch mit..

  17. Oliver sagt:

    Den kurzen Ausschnitten nach zu urteilen, die auf yt noch nicht gelöscht waren, war das eine grandiose Version von Great Gig! Dass er Boat lies waiting und The Blue getrennt hat, irritiert mich aber etwas. Beide waren zusammen erst richtig gut. Hoffentlich behält er das nicht bei.

  18. Patrick sagt:

    Bin heute dabei, sitzkonzert wie immer, oder stehkonzert?

  19. Ina Ina sagt:

    Es war ein phantastischer Abend. Erst gegen nach 2 Uhr in der Nacht haben wir uns von Werner und Michael sowie 2 Konzertbesuchern aus Südamerika, davon ein gebürtiger Deutscher, und den Kaltgetränken getrennt und sind durch die Nacht zum Hotel gewandert mit unvergesslichen Erinnerungen im Kopf. Übrigens liefen um 2:30Uhr in der Nacht noch Beleuchtungsproben im Amphitheater.
    Wir freuen uns auf den 2. Abend.

  20. Norbert B. sagt:

    An alle die in Pompei dabei sein durften und/oder heute Abend noch einmal dabei sein dürfen: Ich freue mich wahnsinnig für euch und beneide euch doch zugleich. Jetzt, wo ich die ersten Bilder hier gesehen und die ersten Eindrücke gelesen habe, noch mehr.
    Eine große Bitte an euch alle: Laßt uns „Daheimgebliebene“ noch mehr teilhaben! Bitte, bitte, bitte noch mehr Schilderungen eurer Eindrücke und auch noch ein paar Fotos.
    Ich hoffe inständig auf eine möglichst oppulente Blu-Ray über dieses wahrhaft musikhistorische Ereignis, auch wenn diese natürlich nie mit dem Liveerlebnis wird mithalten können. Aber einen Eindruck kann sie zumindest vermitteln.
    Nun, mindestens einmal werde ich David Gilmour dieses Jahr noch live erleben dürfen. Die Vorfreude steigt von Tag zu Tag, auch wenn Wiesbaden natürlich nicht mit Pompei zu vergleichen ist.

    • Roman sagt:

      gerne norbert. ich hab ja heute schon angefangen. es war unglaublich, dieser giro dìtalia. das schlusswort hatte jedoch steven wilson. viel spass in wiesbaden!

  21. Simon sagt:

    Vielen Dank an Ina & Werner, dass ihr euch die Zeit genommen habt, um uns daheimgebliebenen ein paar Eindrücke zu schildern! Wünsche euch eine unvergessliche Zeit und ein tolles Konzert heute Abend! Vielleicht hat sich DG ja noch ein weiteres Schmankerl für die Setlist aufbewahrt (könnte es einen tolleren Ort für eine LTW Uraufführung geben?)!

  22. PETE sagt:

    Sehr schöne Eindrücke die man allein beim Lesen bekommt, wünsche Dir Werner und allen anderen 2 unvergessliche Tage…auch wenn sicher die Erwartungen bei manche Einem zu hoch waren und so nicht eintreffen werden…! Shine on + ganz viel Spass !!! P.S. Hat jemand Kameras entdeckt dort, wird es die Chance auf einen DVD/BluRay geben ??

    • Frank Goebel sagt:

      Das Konzert wird von Serpent gefilmt, einer Produktionsfirma, der auch David Mallet angehört (der Regisseur der Pulse-DVD).

    • Thorsten sagt:

      Hi Pete, ich habe da ca. 8 digitale Kinokameras und mind. 14 Film / Produktionskameras gestern „entdeckt“. Die Chancen für eine DVD und Kino sind sehr hoch !

    • Ina Ina sagt:

      Es waren 4K Kameras. Über dem Amphitheater schwebte an beiden Abend eine Drohne mit Kamera, die offensichtlich alles aus der Vogelperspektive aufnahm.

  23. M'arc'O sagt:

    Hi

    Wow, ich bin ziemlich sprachlos über die Bilder die ich
    bis jetzt von der Arena und Pompeji-Konzert gesehen habe, atemraubend!
    Kein ECHOES ohne Richard, stimmt, hatte ich schon wieder vergessen.
    Toll, dass „The Great Gig In The Sky“ wieder gespielt wurde.
    Auf Alessandro e Galli Facebook-Seite gibt es ca 100 Bilder vom Konzert usw, sehr beeindruckend !
    Ich wünsche allen in Pompeii ein weiteres unvergessliches Konzert.

    Da war doch noch was…..
    Dank Werners Hinweis hab ich letzte Woche für den den 28., 29. und 30. September
    Karten für die RAH ergattert, YES, das hatte ich für fast unmöglich gehalten :-)) .

    Vielen Dank an Werner für die vielen vielen Updates 🙂
    cu in London

    M’arc’O

  24. Andreas Andreas sagt:

    Wieder zurück zuhause in Berlin und immer noch am Verarbeiten des Erlebten.

    Unglaublich, atemberaubend, surreal, einmalig (trotz beider miterlebter Konzertabende),. abgefahren, grandios, genial, wunderschön, pure Begeisterung, nicht mehr steigerungsfähig – es gibt nicht genügend Super-Mega-Giga-Hyper-Bezeichnungen, um all die Eindrücke und Empfindungen des Gehörten, Gesehenen und Gefühlten auch nur annähernd beschreiben zu können.
    Was David, seine Musiker und seine gesamte Crew an diesen beiden Abenden abgeliefert haben, das war – trotz der horrenden Ticketpreise dafür zzgl. ebenfalls sehr hoher Nebenkosten für Flüge, Hotel, etc. -ein echtes Geschenk für uns Fans, wie es sicherlich kein zweites mehr geben wird, geben kann..Und zwar nicht nur für die, die das grosse Glück hatten dabei sein zu dürfen, sondern auch für alle Nichtanwesenden durch die bestimmt kommende DVD.

    Diese herrliche Spielfreude, diese absolute Perfektion, dieser geniale Sound, das einzigartige Licht, das tolle Feuerwerk und vor allem diese historische Stätte an sich, es fällt nicht ganz leicht, dieses alles treffend in ein paar Worten nachvollziehbar rüberzubringen.

    Der erste Abend war ja schon unglaublich eindrucksvoll, der zweite hat es dann aber sogar noch einmal etwas getoppt. Vergessen waren die Unsicherheit der bis zum Tag der Konzerte nicht in den Händen gehaltenen Tickets, ob man tatsächlich auch für beide Konzerte welche erhalten würde, der Preis dafür, die Anreise, die Fußmärsche, die Hitze, der Durst, das Warten, die Security, die Verbote, usw.
    Mit dem Betreten der altehrwürdigen Arena fiel das alles ab, wie Laub von den Bäumen im Spätherbst.
    Diese „minimalistische“ Bühne mit dem Riesengerüst für „Mr. Screen“, die Intimität dieses wundervollen und Pink Floyd behauchten Amphitheaters, die Spannung und freudige Erwartung der Menschen, die Internationalität des Publikums, überhaupt die ganze Atmosphäre in der Arena, die vielen Scheinwerfer ringsherum, die vielen Kameras, die ständig über uns schwebende und mitfilmende Drohne, die durch die untergehende Sonne inzwischen angenehme Luft sowie Temperatur, die getroffenen Bekannten, einfach alles nur wahnsinnig schön.

    Am ersten Tag vor dem Konzert, wir standen leicht links an der Mauer (man ist ja nicht mehr der Jüngste), zogen direkt vor uns Polly, Gabriel und der Rest des Clans an uns vorbei und machten sich auf den Weg zu den hinteren Rängen, die übrigens nur von Menschen mit einem andersfarbigen Bändchen am Arm zum Sitzen auf roten Kissen(!) betreten werden konnten. Eigentlich hatten fast alle dort auch irgendwelche Ausweise um den Hälsen hängen. Ich vermute es waren viele Crewmitglieder, die während des Konzertes nicht benötigt wurden, sowie deren Familien bzw. Freunde, geladene Gäste o.ä. Zumindest hatten wir vorher in einem Restaurant solch ein Procedere der Übergabe der Bändchen an Crewmitglieder mitbekommen.

    Knapp eine halbe Stunde vor Beginn kam dann – in kurzen lila Hosen und rosafarbenen Poloshirt (kann auch umgekehrt gewesen sein) Guy Pratt durch den schmalen Durchgang links neben der Bühne und blieb unmittelbar vor mir stehen. Ich sass zu dem Zeitpunkt auf dem Boden an der Mauer(wie bereits gesagt, das Alter…..) und war sowas von perplex, dass ich es gerade noch so schaffte, meine Kamera anzuwerfen. In Begleitung eines Securities ging er dann auch gleich wieder zurück in den Backstage-Bereich. Was er eigentlich wollte, hat sich mir leider nicht erschlossen, vielleicht auch einfach nur mal die Atmosphäre im Publikum, also der anderen Seite der Bühne erschnuppern.
    Übrigens, auf dem Weg von unserem Hotel zum Amphitheater, fuhr die gesamte Band unter Führung eines Polizeiwagens mit eingeschaltetem Blaulicht direkt langsam an uns vorbei. David´s Wagen (der erste der Kolonne) hatte natürlich alle Fenster geschlossen, Polly und „irgendeinen weissen Haarschopf “ daneben konnten wir aber trotzdem einigermassen erkennen :-)) Am coolsten war Steve de Stanislao, der sass auf dem Beifahrersitz eines folgenden Fahrzeuges, dies bei heruntergelassener Scheibe und lässig den Arm draussen und wie eigentlich immer am Lächeln. Nach unserer Rückkehr ins Hotel vom zweiten Konzert setzten wir uns noch auf den Balkon und genossen das Afterglowing des Erlebten in lauer Sommernacht, als so gegen 2 Uhr erneut die Kolonne unter Polizeiführung an unserem Hotel vorbeikam. Vermutlich haben sie alle in einem tollen Hotel in Neapel gewohnt, denn der Weg führte zur Autobahn direkt in Richtung Neapel.
    Während des zweiten Konzertes kam erneut Polly hinter uns vorbei und erkletterte ein aufgebautes Kamera- bzw. Scheinwerfergerüst, um mit ihrer Profi-Kamera Mengen an Fotos ihres „mit autistischen Zügen versehenen Göttergatten“ zu machen. Kurzzeitig aufkommende „Polly-Polly-Rufe“ begegnete sie mit einem euphorischen Winken.

    Zurück zum Konzert bzw. den Konzerten:
    Erwarteter Riesenjubel, als die Musiker die Bühne betraten und David die ersten Töne aus seiner Gitarre erklingen liess. Die freudige Überraschung, als „The Great Gig In The Sky“ gespielt wurde. Dann der fulminante Beginn der zweiten Konzerthälfte mit „One Of These Days“, extraordinary in Klang- und Lichtwelten, einfach nur wunderschön und beeindruckend durch die unzähligen Scheinwerfer ringsherum oben auf der Arena. Dann das bis ins Mark vibrierende „Sorrow“, gefolgt vom wegschmetternden „Run Like Hell“, mit ebenfalls ringsherum aufgebauten Strabroskop-Scheinwerfern sowie dem Feuerwerk und letztendlich natürlich „CN“ mit den drei verschieden und inzwischen bekannt arrangierten Lasern. Alles zusammen und besonders in eben dieser Örtlichkeit einfach nur der pure Wahnsinn.

    Dann folgte Tag 2, eigentlich ging es ja nicht mehr zu toppen, aber wie bereits von anderen hier berichtet, David war noch besser drauf, d.h. er machte etwas ausführlichere Ansagen, die Soli waren auch etwas länger, nicht einen Verspieler habe ich ausgemacht, lediglich den erheiternden Versprecher bei der Vorstellung der Sänger und ein noch intensiveres Feuerwerk als am Vortag. Sehr schön und erfeulich war auch, dass seine Stimme nach den kleinen diesbezüglichen Problemen bei den Wien-Konzerten, wieder zu alter perfekter Form zurück gefunden hat.

    Was soll ich noch sagen bzw. schreiben? Alles zusammen einfach unvergessliche Tage und Momente in Pompei und ich freue mich bereits jetzt schon wie ein Kind auf die sicherlich und hoffentlich spätestens zu Weihnachten erscheinde DVD von diesem einzigartigen und historischen Ereignis, welches sich unauslöschlich in meiner Gedanken- und Empfindungswelt eingebrannt hat. Ein Riesendankeschön dafür an David und allen anderen, die dies ermöglicht haben!

    Dies waren für uns nun die Konzerte 8 und 9 dieser Tour seit dem Beginn im Sommer letzten Jahres. Eigentlich, nein, natürlich waren die Pompei-Konzerte die Höhepunkte dieser vergangenen 12 Monate. Dass wir nun trotzdem noch eines, nämlich in Wiesbaden, erleben werden, passt genau genommen nicht so ganz. Aber durch die leider nur Häppchenweise Bekanntgabe der Tourdaten und -orte steht dieses nun (irgendwie leider) doch noch an. Hätte ich alle Spielorte vorher gewusst, wäre jetzt Ende der „David Gilmour World Tour 2015/2016“ für mich. So aber werde ich dieses Konzert nutzen, um alle vorher erlebten noch einmal Revue passieren zu lassen und daher freue ich nich irgendwie doch noch „etwas“ darauf :-))

    • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

      Danke für diesen schönen Bericht, Andreas! Kann allem nur zustimmen, ich glaube sehr, dass dies der Höhepunkt der Show ist. Der Sound war unglaublich! Für mich folgen noch Stuttgart und Wiesbaden, Abschluss dann erst die letzten beiden in der RAH, doch ich denke, dass kann unmöglich von der Show her getoppt werden 😉

      • Andreas Andreas sagt:

        Dankeschön und ebenfalls noch mal einen ganz lieben Dank an Dich für das schöne Foto, welches Du von uns vor dem Riesenposter am Eingang gemacht hast!

    • Nelle sagt:

      Vielen Dank für deine auf den Punkt gebrachten Eindrücke, es gibt nicht wikrklich etwas hinzuzufügen. Im Nachhinein ist es echt bedauerlich, dass die Tourdaten nur so scheibchenweise bekanntgegeben wurden. Erst Rom und dann nach Pompeji, dass wäre eine tolle Sache zum Herantasten gewesen, aber nur um ein Haar in der Suppe zu finden, genügt dies wohl nicht als Kritikpunkt. Bei mir steht noch die ehrwürdige RAH am 25.September an, bin echt gespannt, da ich noch nie in diesem Haus war. Dennoch wird dies sicherlich eine andere Ebene, ein Vergleich mit Pompeji sollte und kann nicht gezogen werden, verbietet sich meiner Meinung nach, aber – aber die Messlatte liegt jetzt auf höchstem Niveau! Ansonsten war ich schwer beeindruckt von den vielen neuen Bekanntschaften aus aller Herren Länder. Auch bekannte Gesichter aus Wroclaw kreuzten meinen Weg. Mein Hotelzimmernachbar kam aus Bangalore in Indien, ein echt cooler Typ. Auch Vater und Sohn aus Berlin waren ein Dreamteam. Der Sohn wurde vor Jahren vom Vater mit dem PF-Virus infiziert und ist seitdem der „Tourmanager“ für die beides – herrlich. Ich mag diese Art von geteilter Leidenschaft. „Ich wäre ohne ihn aufgeschmissen“ so der Vater. Ich liebe den Song Sommer sehr, aber nach Jahren freue ich mich dermaßen auf Weihnachten wie schon lange nicht mehr.

      • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

        Hä? „Song Sommer“, wat is dat denn? Hmm, ob Weihnachten die Bluray/DVD zu kaufen sein wird, steht noch nicht fest, hoffen wir es mal. Die RAH wird Dir bestimmt gefallen, das ist ein akkustischer Leckerbissen und die Atmosphäre dort wieder ganz unvergleichlich anders, ich war letztes Jahr zum ersten Mal bei David dort und von den Socken. Cheers. LG

        • Heinz Kissel sagt:

          Kann mich Dir da anschließen

        • Nelle sagt:

          Nur Sommer, Song wurde mir hier irgendwie untergejubelt!

          • Andreas Andreas sagt:

            Freue Dich auf die RAH Nelle, auch die ist historisch und einzigartig von der Atmosphäre her – nur, es wird dort eben ganz anders sein als in Pompei. Wir hatten letztes Wochenende das ausserordentliche Glück dies miterleben zu dürfen, es kann und darf aber natürlich kein Maßstab für die anderen Konzerte sein.
            Wir waren letztes und dieses Jahr in der RAH, ich möchte es nicht missen (besonders zu erwähnen dabei das eingefügte Purple Rain im CN-Solo im April!), aber wenn ich mir hätte den Tourablauf wünschen bzw. selbst zusammenstellen können, dann die RAH zuerst, zwischendurch noch Wien, anschliessend Rom, dann Verona und zum Schluss eben Pompei als absolute Krönung :-))

            • Nelle sagt:

              Auf jeden Fall, bin echt gespannt auf diesen Ort. Ich fliege am 24.9. von Berlin nach London, da ich vorher noch zu Stargreen muss, um mein Ticket abzuholen. Vielleicht läuft man sich ja über den Weg – wer weiß?!

  25. Olaf sagt:

    Frage:
    Wo ist die Seite von Pompei am 07.07.2016?

    • Werner Werner sagt:

      @ Olaf, du meinst vom 8.7.! Die ist in Arbeit, muss noch fertig geschrieben und Fotos eingefügt werden usw… demnächst!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.