Nur 6.000 Fans beim The Wall Live Tourstart in Arnheim!

19.7.2013: Gestern startete Roger Waters in Arnheim seine The Wall Live Europa Tournee! Bis zu 35.000 Zuseher fasst der Gelredome (mit verschließbarem Dach), gekommen sind aber nur rund 6.000 Fans! Für diese XXL-Show sind 6.000 viel zu wenig. Wir erinnern uns noch lebhaft an die ausverkauften Stadionkonzerte letztes Jahr in Südafrika!

Empty Spaces

Das muss eine herbe Enttäuschung für Waters und das gesamte Team gewesen sein! Vor allem aber natürlich für Waters. Vielleicht hat es daran gelegen, dass man dieses Konzert erst ende März auf den Tourplan setzte. Viele Fans haben zu diesem Zeitpunkt vielleicht ihre Pläne gemacht für die kommende Tour. Keine Ahnung, aber für den Tourstart der „Open Air“ The Wall Tour ist das zweifelsohne ein Dämpfer.

Details und Fotos von diesem Konzert könnt ihr bei Simon auf seinem Blog nachlesen: Where ya been, where ya going? Fotos von den Rehearsals in Arnheim (13. bis 17.7.) zeigt Sean Evans auf seiner Website: deardiary.deadskinboy.com.

Foto © Arne Sigge

16 Antworten

  1. Heiner sagt:

    Ich möchte hier Montag einen anständigen Konzert Bericht lesen, und die neuen Merch Sachen im Shop (also bei rogerwaters.com) sehen 🙂

  2. Dennis Uhl sagt:

    Auf Fotos sah es so aus, als ob Roger Geistern vor 300 Fans gespielt hat
    :-[

    • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

      5400 genau gesagt… wundert mich sehr…

      • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

        zitat simon simon wimpenny: Well this is a 34,000 capacity venue, and the woman at the box office told me they had sold 5400 tickets!! I’m not surprised there was no golden circle! It was bizarre to see such a big venue with so few people in with less than an hour to go until show time! Bizarre, but fantastic for us!

  3. Dennis Uhl sagt:

    Oh ja, und hab mal seine Fotos dran getan, und das sah echt komisch aus :-S

    • Steffen sagt:

      Ich war auch in Arnhem dabei gestern. Die riesige Halle war tatäschlich nur halb voll und die hintere Tribüne sogar komplett geschlossen bzw. mit einem schwarzen Vorhang abgehängt. Das war schon ein wenig ungewohnt bzw., wie Simon schreibt, „bizzar“! Trotzdem war es eine tolle Show, auch wenn mir die Show eher als „Generalprobe“ in Erinnerung bleiben wird!

      Die Projektionen wirkten noch viel heller und schärfer als in 2011 und schienen inhaltlich zudem nochmals weiterentwickelt worden zu sein! Ich glaube, sie haben neue Projektoren im Einsatz ;-).

      Ansonsten keine besonderen Vorkommnisse. Im Blog von Simon (den ich zu meiner Freude kurz getroffen habe) kann man bereits mehr lesen zu dem Konzert gestern.

      Ich freue mich jetzt auf die nächste Show in Werchter!

    • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

      ja definitiv, wird auch roger aufgestoßen haben denk ich mal, bei wie der KAOS tour^^

      so oder so kein guter einstand für eine tour, da bringen ja die aktuell zahnlosen deep purple bei ihren dauer touren mehr leute zusammen… seltsam wirklich

  4. Thomas Kern sagt:

    Wo sind denn die Fotos?

    Lg
    Thomas

  5. scarecrow sagt:

    Ob es vielleicht auch was mit den Ticket Preisen zu tun hat(te)? Ich habe auch überlegt nach Berlin zu fahren aber fast 90!!!€ für die preiswertesten!!! Plätze war doch etwas zu viel des Guten für nicht mal 2 Stunden Konzert. Bei Neil Young und Fleetwood Mac gab es für ca. 90€ schon die besten Plätze und die machen auch nicht schlechter Musik als unser Roger. Vielleicht kommt er ja nach dem gestrigen Tag wieder in der Realität an und bessert bei der Preispolitik noch etwas nach…

    • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

      hmmm vl liegt es mitunter auch daran, dass er seit 2010 damit auf tour ist, und eine gewisse sättigung eingesetzt hat bei einem bestimmten prozentsatz der leute.

      die preise sind teuer ja, aber man muss auch den show aufwand beachten im vergleich zu young oder fleetwood mac.

      für wien kamen meine tickets für reihe 23 mittig, auf 144 euro

  6. Martin sagt:

    Die Halle war vollkommen „unterbesucht“ und viele Bereiche des Gelredomes waren offensichtlich überhaupt nicht in den Verkauf gelangt und zu Konzertbeginn menschenleer wie z. B die gesamte Süd-Tribüne gegenüber der Bühne und auch große Bereiche der „hinteren“ Ost- und West-Tribüne. Auch der Innenraum war – im Gegensatz zu meinem Besuch im Gelredome 2011 – kaum ausgelastet. Hintergrund dafür war wohl das späte Hinzufügen dieses Konzertes zum Tourplan Ende März 2013. Die meisten Holländer und andere EU-Bürger im Umkreis hatten da bereits ihre Tickets für Amsterdam (Stadion), Düsseldorf, London oder auch Werchter besorgt. Auch die Belgier, die 2011 noch zu Waters in den Gelredome gefahren waren, konnten sich die Mühe auf Grund des kommenden Konzertes vor der Haustüre sparen. Das Konzert hatte der Veranstalter wohl nur aufgenommen, um zu versuchen die Hallenmiete und die anderen Kosten für die dreitägigen Proben im Vorfeld des Konzertes leicht zu kompensieren. Der Markt für diese Premiere war aber offensichtlich nicht mehr da.
    Ich muss schon sagen, das war eine ganz neue Erfahrung für mich.

    • guntmar sagt:

      somit gibt Rio de Janeiro die Rote Laterne an Arnheim ab bei der The Wall Tour.

      Dort waren 43.046 von 53.219 Karten abgesetzt worden.
      Das entspricht 81%.

      Also sollte Arnheim besser als Generalprobe gesehen werden denn als schlechtes Zeichen für Europa2!

  7. Thomas Huber sagt:

    Mein Gott, 6000 Leute: Ob da in unserem Roger wieder Erinnerungen an die Jahre 1987/88 hochkommen, als er Konzerthallen nicht vollkriegte während gleichzeitig die anderen Stadien zum Beben brachten … ?

    Honi soit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.