Roger Waters The Wall Tour 2010 – 2012?

Roger Waters 15.6.2011 Berlin

Wenn ich jetzt einmal zu spekulieren beginnen würde, dann könnte mir sehr gut vorstellen, das Roger Waters The Wall Tour nicht im Sommer 2011 endet!

Jetzt wo er die ganze „The-Wall-Maschinerie“ wieder zu laufen gebracht hat, viel Herzblut in sein Lebenswerk gesteckt hat, und dies vielleicht seine letzte große Tournee sein könnte, warum sollte er nicht noch eine Herbstrunde 2011 und ein „Final-The-Wall-Call“ 2012, dann auch in Wien ;-), dranhängen!?

Mit Sicherheit möchte Waters mehr Konzerte in Südamerika geben, wenn es sich irgendwie verwirklichen lässt. Ähnlich war es auch bei seiner Dark Side of the Moon Tour. Die begann 2006, und wurde 2007 und 2008 verlängert. Also wenn er noch die Lust dazu verspürt, und er strahlt eine Menge Freude aus, dann könnte ich mir das schon vorstellen. Obwohl würde das bedeuten, das David Gilmour uns noch länger auf ein neues Album und Konzerte warten lässt!?

Wie gesagt rein spekulativ der Artikel. Was seht ihr diesen Fall, wie ist eure Meinung darüber!

4 Antworten

  1. Oskar Oskar sagt:

    Das ist schwer zu sagen. ich lese grade das Scarfe Buch „Making of The Wall“, (das ich übrigens nur empfehlen kann, es ist wundervoll gemacht!) wo Roger an irgendeiner Stelle erwähnt, dass er körperlich schon das Alter spürt. Deshalb könnte es durchaus sein, dass er aus gesundheitlichen Überlegungen die Show dieses mal nicht 3 Jahre hinauszieht, weil er es vielleicht nicht schaffen würde.
    Im Internet muss man immer aufpassen was man sagt, also unterstreiche ich auch, dass dies reine Spekulation ist!

    Dass David sein neues Album von Rogers Tour abhängig macht, glaub ich nicht, da er sich durch sein letztes Album irgendwie „freigekämpft“ hat.
    Mich würde es ja freuen, wenn auf Davids nächstem Album auch jene Tracks drauf sind, die er mit Rick Wright eingespielt hat und wenn Roger auch gleich ein Album oder eine DVD auf den Markt werfen würde.

    Wer nicht auf ein neues Album warten mag, dann ist das beste was man derzeit an Pink Floyd Stoff kriegen kann ohne Zweifel das bereits erwähnt Buch von Gerald Scarfe! von seiner Arbeit mit PF von Wish you were here bis zur Tour 2010-2011 ist alles drin und auch sehr interessante Infos.

    • Werner sagt:

      Servus Oskar.

      Sicher, alles nur spekulativ. Sicher über 50 Konzerte in einer Serie, das ist schon wasl! Das ganze Reisen usw. sicher anstrengend, weniger die Shows selber, von denen kriegt er ja eine Menge an Glückshormonen zurück. Aber das herum hängen, Proben etc., das zerrt sicher etwas. Ich denke nur, das Roger vielleicht auch Länder bereisen möchte die weniger privilegiert sind, als wir in Europa oder Kanada und die USA. Aber zwischen möchten und können ist ein großer unterschied.

      Das Gerald Scarfe The Wall Buch ist wirklich sehr interessant und schön gemacht! Das Scarfe auch Filme zur 77er In The Flesh Tour machte, war mir neu, sie wurden aber nicht verwendet, weil sie sogar für Roger etwas zu heftig waren, der allerdings gerade in einer Ehekrise steckte.

      Und David, ja der hat sicher einiges am köcheln!

  2. Arne Sigge sagt:

    Ja, das Gerald Scarfe Buch ist wirklich gut. Wer es noch nicht hat, sollte es sich unter den Weihnachtsbaum legen lassen.
    Tja, eine 2012er Tour ist meiner Meinung nach auch tatsächlich möglich. Die 10er/11er Tour zeichnet sich ja durch einen ziemlichen Erfolg aus, insbesondere auch finanziell. Da hagelt es ja Zusatztermine in fast jeder Stadt.
    Das ist ja auch eine Form von Bestätigung die einem Künstler gut tut. Nebenbei spielt er ja nicht einfach „Best of Hits“, sondern möchte auch noch eine Botschaft an die Zuschauer weitergeben. Das wäre der zweite große Ansporn. Wenn er Spaß an der Tour hat (und den Eindruck habe ich), könnte ich mir vorstellen, dass er hier die auch seiner Einschätzung nach „letzte Chance“ zu einer großen Tour nutzt und noch etwas verlängert. Das Leben auf Tour gestaltet er sich ja ganz angenehm. Den größten Stress wird der Perfektionist Waters bis zu den ersten Shows gehabt haben. Inzwischen scheint sich die Show ja eingespielt zu haben, auch wenn er wohl immer noch ständig kleine Änderungen vornimmt.

    • Werner sagt:

      Guten Morgen Arne.

      Ja genau, es ist nicht nur eine Greatest-Hits-Show, sondern viel mehr. Wie du schon erwähnst: „Er möchte auch noch eine Botschaft an die Zuschauer weitergeben!“

      Das könnte genug Motivation sein für weitere Konzerte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.