Roger Waters besucht Eric Clapton Konzert in New York

Das „Who is Who“ der Gitarristen trat beim diesjährigen „Crossroads Guitar Festival“, das am 13. April im Madison Square Garden in New York stattfand auf. Neben Eric Clapton, dem Initiator des Festivals, spielten unter anderem Jeff Beck (Amused to Death, Gilmour Freund – haben erst kürzlich miteinander gespielt!), B.B. King, Doyle Bramhall II (In the Flesh Tour 1999/2000), Allman Brothers Band, Robert Cray und Andy Fairweather Low (Rogers rechte Hand über viele Jahre) auf.

In Claptons Band spielt Paul Carrack (Radio Kaos, The Wall in Berlin) neben Chris Stainton (Pros and Cons Tour, On an Island) die Keyboards – und darf mit Tempted (Radio Kaos Tour) auch einen seiner Songs darbieten.

Clapton überraschte das Publikum, als er den Rolling Stone Keith Richards auf die Bühne bat. Jemand fing diesen Auftritt ein, als er mit seiner Kamera nach rechts schwenkte, sieht man deutlich Roger Waters (ab Min. 2:45), wie er den Protagonisten auf der Bühne mit Freude zusieht! Ich kann mir vorstellen, dass es nachdem Konzert, Backstage eine Menge zu besprechen gab!

Siehe dazu bei YouTube unter: Eric Clapton and Keith Richards – Roger Waters spectator

Info von: Arne Sigge, Oliver Thöne

8 Antworten

  1. Chris sagt:

    Wundert mit, dass Gilmour nicht da war, bei all der Gitarrenprominenz

    • Rudi sagt:

      Ich kann mich nicht erinnern, dass Gilmour überhaupt schon mal in der Nähe von Clapton war oder die beiden sogar gemeinsam aufgetreten sind.

      • Werner Werner sagt:

        Doch Rudi!

        Und zwar 1993 beim Cowdray Ruins Konzert, als Pink Floyd, Queen, Genesis und Eric Clapton auftraten, spielten sie gemeinsam bei den Zugaben! Wenn ich mich recht erinnere, erzählte mir Thomas, der dieses unglaubliche Konzert gesehen hatte, dass sie am Schluss sogar umarmt von der Bühne gingen! Hier ein Foto davon, leider fehlt ausgerechnet Clapton! 18.9.1993 Cowdray Park

        1990 in Knebworth waren sie ebenfalls zur gleichen Zeit am selben Ort!

  2. Dennis Uhl sagt:

    Schön zu sehen, das er sich nicht zu fein ist, sich mitten in die Zuschauer zu STELLEN, und einfach wie jeder normale Mensch toller Musik zu lauschen. Einfach Top!

  3. Jonny sagt:

    Vermutlich hate David keine Zeit da er gerade seinem neuen Album den letzten Schliff verpasst 🙂

  4. Sunny sagt:

    oder diktiert er Polly seine Memoiren? Entschuldige, Werner, ich kann einfach nicht anders 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.