Sigur Ros 27.7.2013 Lucca Piazza Napoleone

Italien Tour 2013: Padova – Lucca – Padova 548 km

27.7.: Nach einem ausgiebigen Frühstück brachen Heinrich und ich um 11 Uhr wieder nach Lucca auf. Davor checkten wir noch in einem anderen Hotel ein. In Lucca spielten Sigur Ros auf dem Piazza Napoleone! Wir hatten heute keinen Stress und schlenderten ganz gemächlich durch Lucca. Wir besuchten eine Kirche, in der wir für einige Zeit inne hielten und gingen danach auf den berühmten Piazza dell‘ Anfiteatro. Dort sahen wir uns die Marktstände an, kauften Geschenke für unsere Lieben daheim und versorgten uns mit kulinarischen Leckerbissen.

Zufällig entdeckten wir auf dem Weg zur Konzertstätte, noch ein wunderschön gelegenes Cafe, in welchen wir bei Espresso, Wasser und Bier, in aller Ruhe den Sonnenuntergang beobachteten! Danach waren aber Sigur Ros angesagt. Beim Merchandising Stand fielen mir sehr positiv, die zum Kauf angebotenen Drum Bespannungen auf, die von den Bandmitgliedern unterschrieben waren und deren Verkaufserlös an Unicef ging.

Störende Kamera

Was mir schon bei Neil Young, Roger Waters und auch heute wieder auffiel, dass waren die vielen Smartphones und Digitalkameras, so wie ich auch eine dabei hatte. Man hat zum Teil kaum noch die Möglichkeit an den vielen Displays vorbei zusehen. Und je mehr es werden, desto unbehaglicher fühlt man sich, wenn man selber auch so ein Ding dabei hat! Irgendwie verrückt. Von der Bühne aus muss das für die Musiker eigenartig aussehen! Ich hatte deshalb schon bei Neil Young beschlossen maximal fünf Fotos zu machen. Bei Waters, das muss ich zugeben hielt ich mich nicht so streng daran! Aber alle Foto ohne Blitz, ohne langes anvisieren und in der Hoffnung niemanden auf die Nerven zu gehen.

Als Sigur Ros schließlich anfingen kämpfte ich gleich mit zwei Fotografen. Der eine hatte eine Kamera mit langen Objektiv und bei jedem Foto, das er machte hörte ich den Auslöser. Es ging die ganze Zeit so dahin, „Klick, klick, klick….“, daraufhin bekam ich einen Zorn und fragte ihn was er überhaupt hier will! Warum er nicht gleich das Konzert filmt! Ich schaffte es immerhin, dass er sich zumindest so weit von mir entfernte, dass ich dieses Geräusch nicht mehr hören musste. Kurz darauf zückte ein anderer Typ seine Riesenkamera aus dem Rucksack und fuchtelte damit vor meinem Gesicht herum, was meinen gerade besänftigten Zorn wieder aufleben lies.

„Schleich dich mit deiner Kamera“, war meine erste Reaktion. Das hat er natürlich nicht verstanden und ich schob noch: „I didnt drive 800 Kilometers to get your fucking camera in my face!“ Diese Message kam an und von da an konnte ich mich wieder dem Konzert widmen. Fünf Fotos machte ich selber.

Songliste:
Yfirborð
Brennisteinn
Glósóli
Vaka
Ísjaki
Sæglópur
Olsen Olsen
Svefn-g-englar
Hrafntinna
Varúð
Hoppípolla
Með Blóðnasir
Kveikur
Festival
Zugabe:
Í Gær
Popplagið

Das Konzert von Sigur Ros gefiel uns sehr. Ich mag diese Band, dass neue Album ist wunderbar! Eine wunderbarer und würdiger Abschluss unserer Reise.

Heinrich und ich kämpften uns wieder zurück nach Padua. Nach einen Moment der Hoffnungslosigkeit fanden wir doch noch unser Hotel! Gegen 4 Uhr morgens kamen wir ins Bett!

Thank You Very Much Indeed!

Padova – Attnang 541 km

28.7.: Am nächsten Morgen holten wir Thomas und Tom ab und gemeinsam traten wir die Heimreise an. Die Rückreise gestaltete sich problemlos. Kein Stau, keine verrückten auf der Strada. Wir schafften es sogar noch, dass Thomas und Tom ihren Zug zwei Minuten vor der Abfahrt erwischten! Was will man mehr!

Obwohl die ganze Geschichte auch sehr anstrengend gewesen ist, spät ins Bett, auch immer was getrunken, waren wir gut drauf! Ich denke jeder von uns hat für sich, das bekommen, dass er gesucht hat! Ich schließe mit Heinrichs Worten: „Bin noch immer ganz stoned von unserer Tour. Das war ja ein Ding!!!“

Danke Schön

Ich möchte mich ganz herzlich bei Oskar und Valeria für den herzlichen Empfang, die Übernachtung und alles andere bedanken! Ich danke noch Alberto, Nino und Stefano! Und zu guter letzt Thanx to meine Compañeros Thomas, Heinrich und Tom! Es hat mir verdammt viel Spaß gemacht mit euch!

Ciao, Ciao

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.