Desert Trip Festival: Holly Laessig und Jess Wolfe in Roger Waters Band

Als Roger Waters vergangenes Jahr beim Newport Festival auftrat sangen Holly Laessig und Jess Wolfe von der Band „Lucius“ für ihn. Für die beiden Mega-Shows vor 70.000 beim Desert-Trip-Festival im Oktober hat er sie wieder engagiert. Waters kündigte das mitwirken der beiden auf seiner Facebookseite an.

Roger Waters: Very pleased to announce that my lovely friends, Holly Laessig and Jess Wolfe from Lucius, will be joining our band for the Desert Trip Indio shows. They are fantastic! Go watch their new video and see for yourself… Love, Roger.

Damit vervollständigt sich langsam für uns seine Band! G.E. Smith und David Kilminster werden auch dabei sein! Wir rechnen mit Harry Waters und Jon Carin. Interessant wäre ob noch jemand von der Band „My Morning Jacket“, die Waters beim Auftritt in Newport „begleiteten“, mit von der Partie ist!

Das könnte Dich auch interessieren...

10 Antworten

  1. Oliver sagt:

    „Wir rechnen mit Harry Waters und Jon Carin“

    Unterstellt, die Gerüchte um Waters‘ Herbst Tour stimmen, würde sein erstes Konzert in Mexico City mit Gilmours letztem in London zusammenfallen. Das macht Jon Carins Mitwirken eher unwahrscheinlich. Es sei denn, Chuck Leavell wird gar nicht -wie von uns bisher angenommen- Kevin McAlea ersetzen, sondern Carin. Der hat auf seiner Facebook Seite jedenfalls auch Waters‘ October-Video geteilt…

    • Werner Werner sagt:

      Hi Oliver, ich habe mir diesbezüglich auch schon Gedanken gemacht. Hochinteressant das sich die Termine von DG und RW überschneiden! Sofern die Mexiko Termine stimmen. 2006 konnte man das besser koordinieren.
      Ist Chuck Leavell vielleicht nicht der Ersatz von McAlea sondern von Carin? Leavell soll ab Wroclaw mit an Bord sein. Aber auch alles noch nicht offiziell bestätigt. Carin wohl auch. Pompeii möchte er sich bestimmt nicht entgehen lassen.
      Aber dann im September in der Royal Albert Hall wird es eng. Für Carin ist es blöd. Irgendjemanden muss er absagen. Ich denke es wird DG sein dem er absagt, weil dessen Tour im September zu Ende geht, die von RW beginnt erst.

      • Udo sagt:

        Na das wird ja interessant. Ob DG dann so ohne weiteres auf Carin verzichtet?
        Zum Ende der Tour? Ich hoffe nicht! Für mich ist an der Stelle Jon Carin Teil der Familie.

  2. Ina Ina sagt:

    Ein DG Konzert ohne Carin geht gar nicht. Er ist die 2. Stimme und auch sonst unverzichtbar. Carin gehört doch schon seit Jahrzehnten zur PF Familie! Bin gespannt wie das ausgeht.

  3. Andreas Andreas sagt:

    Wo ist denn was von einer Waters-Tour bekannt gegeben worden?
    Schliesse mich Ina´s und Udo´s Meinung an, ein Gilmour-Konzert ohne Carin geht ja gar nicht. Der ist ja nun schon seit 1987 mit dabei und beherrscht alles, selbst Rick kann er – soweit man das so formulieren kann/darf – ersetzen.
    Ich hatte es hier aber an anderer Stelle bereits mal erwähnt: Mir ist beim Anschauen der Wall-DVD negativ aufgefallen, dass er als einziger Mitwirkender/Musiker nicht ein einziges Mal in Grossaufnahme gezeigt wurde. Eigentlich war er gar nicht zu sehen. Das ist doch sehr ungewöhnlich und war für mich extrem auffällig. Lediglich zum Schluss bei der Bandvorstellung sowie im Abspann wurde er natürlich erwähnt. Ob da irgendwas vorgefallen ist und er zukünftig nicht mehr bei Waters mitspielt? Warum dann aber der Facebook-October-Post von ihm? Fragen über Fragen…..

    • Oliver sagt:

      Bekannt gegeben wurde gar nichts, es handelt sich nur um Gerüchte, die zeitgleich mit Coachella erstmals aufgetaucht sind.
      Ich kann mir ein DG-Konzert ohne Carin auch schwer vorstellen, zumal er eben nicht nur Keyboard spielt, sondern zB auch viele Gitarrenparts hat. Ich glaube aber auch nicht, das RW auf ihn verzichten kann. Mit dem dürfte er inzwischen mindestens genauso viele Konzerte gespielt haben als mit PF/DG.
      Und schon bei Live8 wurde Carin nicht einmal in Großaufnahme gezeigt, denke nicht, dass das was mit Waters zu tun hat.

  4. Patrick sagt:

    ich hoffe ja das er G.E. dieses mal die „erste Geige“ überlässt und David Kilminster in den Hintergrund setzt.

  5. Andreas Andreas sagt:

    Also 2006 beim Waters-Konzert in der Berliner Wuhlheide im Rahmen der Dark Side-Tour hatte ich ja auch noch so meine kleinen „Akzeptanz-Probleme“ mit Kilminster. Ich muss aber ganz ehrlich zugeben, dass er sich in den folgenden Jahren, insbesondere während der Wall-Tour, mächtig und sehr positiv weiterentwickelt hat. Sein Spiel ist deutlich besser geworden und parallel dazu kommt sein ganzes Auftreten irgendwie bescheidener und dadurch viel sympathischer rüber. Wenn man sich darüber bewusst ist, dass er in Waters´ Band gitarrentechnisch Gilmours Part zu übernehmen hat, so macht er das meiner Meinung nach inzwischen sehr gut, ebenso, wie mir G.E. Smith natürlich von Anfang an extrem zugesagt hat.
    Jedenfalls ist Kilminster in meinen Augen Gold gegen seinen Vorgänger bei der 2002er In The Flesh-Tour, Doyle Bramhall II. Dieser sonderbar gekleidete und nonstop Kaugummikauende und Grimassenziehende Mann (schon sein Name) ging ja gar nicht. Sowas von affektiert und fast schon borniert, meiner Meinung nach ein riesengrosser Wermuthstropfen auf der ansonsten wunderschönen DVD dieser Tour.
    Und dass David natürlich von keinem zu ersetzen ist, darüber sind wir uns ja wohl alle bewusst.

    • Patrick sagt:

      Doyle Bramhall II hatte aber eine viel floydig klingendere Gitarre als Kilminster. Dazu konnte er auch das Mother-Solo. Kilminster muss das ja immer White überlassen.

  6. Oliver sagt:

    Auf speakersincode.com gibt es ein aktuelles Interview mit Jess Wolfe, in dem sie auch über Waters redet:

    -So, I must congratulate you. I just read that you’ll be singing with Roger Waters at Desert Trip.
    Pretty exciting. (laughs) It’s so crazy.

    -How did that all come about?
    Well, we sang with him at Newport last summer for a special thing — My Morning Jacket was the band, and Holly and I sang. And after the show he was like, „we’re gonna do this again.“

    And, you know, sometimes people say that and you never hear from them again. But he reached out a couple months ago and said, „there’s this crazy thing that’s going to happen — what do you think about joining me for it?“ And, you know, I don’t think anyone would say no to that kind of experience. So, it’s happening! (laughing)

    -So what’s a conversation with Roger Waters like?
    He’s very smart. Funny…quick-witted…

    -I wouldn’t have guessed that (laughs)
    (laughing) Come on. He’s incredibly kind, too. And very generous and effusive, you know? Offering compliments. He let us know how much we were contributing, and what it meant to him, and how much he loved it. So it was just such a lovely thing have such an iconic figure offering those lovely words, you know?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.