David Gilmour Auftritt in BBC „Front Row“ Sendung

David Gilmour trat gestern in der BBC Sendung „Front Row“ auf! Die Moderatorin der Sendung war die Historikerin und Professorin an der Cambridge Universität Mary Beard. Sie sprach mit Gilmour über dessen Konzerte in Pompeji. Beard, die selbst ein großer Pink Floyd Fan ist, hatte sich ihr Pompeji Ticket schon gekauft, als Gilmour Kontakt mit ihr aufnahm. Am Ende landete sie selbst auf der „Live At Pompeii“ DVD/Blu-ray! Ein Interview mit ihr ist der Deluxe Box beigelegt und in der Dokumentation „Pompeii Then And Now“ sieht man sie mit Gilmour und Polly durch die Arena spazieren und wie sie miteinander u.a. über die fehlenden Toiletten diskutieren.

Nachdem kurzen Gespräch spielt Gilmour das Lied „A Boat Lies Waiting„, das er Rick Wright gewidmet! Begleitet wurde er von Roger Eno (Bruder von Brian Eno) am Klavier. Eno spielte auch im Studio Klavier für dieses Stück, als Gilmour „Rattle That Lock“ aufnahm. Er entschied sich schließlich dagegen und verwendete Eno’s Teile nicht, bzw. nur ganz wenig, sondern sein eigenes Klavierspiel, das er vor 20 Jahren eingespielt hatte!

Rick Wright: It’s like going into the sea. There’s nothing.

Im TV-Studio waren außer Eno noch die drei Background SängerInnen der „Rattle That Lock“ Tour! Diese Version unterschied sich deutlich von der des Albums, denn Gilmour spielte am Ende noch ein neues Gitrarrensolo! 

Band:
David Gilmour: Vocals, Guitar
Roger Eno: Klavier
Louise Clare Marshall: Backing Vocals
Bryan Chambers: Backing Vocals
Lucita Jules: Backing Vocals

Set:
01. A Boat Lies Waiting 4:15

Front Row on BBC Two

Historian Mary Beard brings her passion for classics to Front Row. The Cambridge classicist visits The Roman Singularity exhibition at the Sir John Soane’s Museum in London to explore the work of architectural designer Adam Nathaniel Furman. Artist Nathan Coley meets Japan’s most famous architect Kengo Kuma as Kuma’s extraordinary new building for the V&A Dundee nears completion. David Gilmour talks about his recent film David Gilmour Live At Pompeii and performs live in the studio.

For more details of the show, which starts at 7:30pm (UK time), visit „Front Row„, which will also have the episode available to view, on demand, for 30 days following broadcast.

Ich danke Ina für den Hinweis!

21 Antworten

  1. Manuel sagt:

    Bin mal gespannt, wer mit ihm dabei ist. Mich hat es schon gewundert, dass es keinen Auftritt bei Jools Holland gegeben hat.

  2. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Sehr schön, danke für die Info! Das muss ich unbedingt sehen, selbst wenn ich bei meinem PC wieder umständlich vorher ein VPN einrichten muss, damit ich den Zugriff aus England der BBC vorgaukeln kann, shame on me…;-) LG

  3. Werner Werner sagt:

    Das könnte eine interessante Version von „A Boat Lies Waiting“ werden! David Gilmour BBC Two Studio with Singers of joy

  4. Ina Ina sagt:

    Sendung lief gerade. Tolle Interpretation mit Klavierbegleitung und den 3 Backroundsängern. David mit der Black Strat. Das Ganze dauerte nur 5min.
    Wir schauen es gerade nochmal. Toller Gesang mit sehr viel Gefühl vorgetragen!

  5. Frank Gräbener Frank Gräbener sagt:

    Hallo zusammen,
    wie kann man sich dass den anschauen wenn man es über BBC nicht hinbekommt.
    🙁

  6. Andreas sagt:

    Sehr sehr schön!

  7. Frankman sagt:

    Wollte ich auch gerade fragen.

  8. Oskar Oskar sagt:

    wunderbare version! schade, dass am Ende ausgeblendet wird. Er könnte gern noch ein paar Minuten so weiterspielen 😉

    • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

      Ja, du sagst es! Die hätten den Abspann doch einfach viel länger machen können und die nachfolgenden Sendungen um ca. 30 Minuten verschieben 😉 Danke an Ina für den Link, LG

  9. Wolfgang sagt:

    Super. Danke für den Hinweis auf vid.me

  10. Stephan sagt:

    Ist nun auch bei YouTube

  11. Jochen sagt:

    Mittlerweile kann man es auch auf YouTube sehen.

  12. Christof sagt:

    Schönes gefühlvolles Solo. Patrik, David spielt an diesem Set leider nicht die Orginal Black Strat, sondern eine NOS (New Old Stoke ) Version (Es könnte die Strat sein, die sein Sohn bei den Proben in Pompeii umhängen hatte). Die glänzt so schön und hat keinerlei Macken. Ich hoffe doch nicht das Phil Taylor das Heiligtum überlackiert hat, wie es jemand hier vorgeschlagen hat. Das könnte ich Phil nie verzeihen.

  13. Michael Biker61 sagt:

    Echt sehr schöne Version. Das sie zu kurz ist, ist logisch. Mir können diese epischen Gitarrensolos nie lang genug sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.