David Gilmour 10.4.2016 New York Radio City Music Hall

Beim ersten Konzert von David Gilmour in New York, das gestern in der legendären Radio City Music Hall stattfand, und in der er 1973 mit Pink Floyd und 2006 als Solokünstler auftrat, gab es wieder eine Veränderung seiner Setlist. Erstmals spielte er „The Girl In The Yellow Dress“ nicht, dafür aber „On An Island“ und „Coming Back To Life“!

Kevin McAlea feierte seinen Geburtstag, dafür erhielt er ein Ständchen von den Backing Singers.

Spielstätte: Radio City Music Hall
Kapazität: 5.903, ausverkauft
Adresse: 1260 Ave of the Americas, New York
Web: www.radiocity.com
Ticketpreise: $90 bis $190
Einlass/Beginn: 18h/20h

Band:
David Gilmour: Guitars, Vocals
Phil Manzanera: Guitars, Backing vocals
Guy Pratt: Bass, Backing Vocals, Lead Vocals (Run Like Hell)
Jon Carin: Keyboards, Programming, Guitars, Backing Vocals, Lead Vocals (Comfortably Numb)
Steve DiStanislao: Drums, Backing Vocals
Kevin McAlea: Keyboards, Harmonica
João Mello: Saxophones, Keyboards (The Blue), Acoustic Guitar (In Any Tongue), Backing Vocals
Louise Clare Marshall: Backing Vocals
Bryan Chambers: Backing Vocals
Lucita Jules: Backing Vocals

Set 1:
Introduction Tape
01. 5 A.M.
02. Rattle That Lock
03. Faces of Stone
04. Wish You Were Here
05. What Do You Want From Me
06. A Boat Lies Waiting
07. The Blue
08. Money
09. Us and Them
10. In Any Tongue
11. High Hopes
Set 2:
12. Astronomy Dominé
13. Shine On You Crazy Diamond
14. Fat Old Sun
15. Coming Back To Life
16. On An Island
Bandvorstellung
17. Today
18. Sorrow
19. Run Like Hell
Encore:
20. Time
21. Breathe (Reprise)
22. Comfortably Numb

Das könnte Dich auch interessieren...

14 Antworten

  1. Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

    die setlist wird besser und besser

    • Oliver sagt:

      LOL, dass die Setlist besser wird, wenn -im Vergleich zum vorangegangenen Konzert- ein Song weggelassen wird, ist nicht gerade ein gutes Zeugnis für DG. Aber Du hast schon Recht, TGITYD fügt sich im Gegensatz zu OAI nicht so richtig ein. Optimal wäre es, wenn er jetzt auch noch auf Today verzichten würde;-)

      • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

        naja kleinweise ernährt sich das eichhörnchen:) what do you want from me scheint mal fix gesetzt zu sein, coming back auch fixer bestandteil, und wenn er on an island statt yellow dress weiter spielt bin ich ihm sicher nicht böse:) mach kein geheimnis daraus das ich yellow dress wirklich überhaupt nicht mag…natürlich ist jeder weitere neue song very welcome:) aber bis dato bin ich mal guter dinge.)

      • Nelle sagt:

        Ist eben Geschmacksache. Today werde ich nicht vermissen, ich mag dieses Stück einfach nicht. TGITYD hingegen ist schon eine tolle Nummer, nur passt sie m. E. nicht wirklich ins Programm?! – ist aber Ansichtssache. Von mir aus kann der Super-Dude auch auf Material seiner ersten Solo-Scheibe zurückgreifen. Wie wäre es mit So far away oder There’s no way out of here?

  2. Patrick sagt:

    Ich finde schon das ein RTL-Song eher in die Setlistvon der RTL-Tour passt, als einer von der OAI. Der Song OAI wirkt auch immer irgendwie doch sehr zäh, auf dem Album 2006 und letztes Jahr auch. Aber das ist sicher Geschmackssache:-)

  3. Werner Werner sagt:

    Mir gefällt Today sehr gut und die Live Version von On An Island auch. Das er „Girl In The Yellow Dress“ einmal kippte, dagegen habe ich nichts. Kann auch so bleiben. Ich dachte, dass er den Song auch deswegen spielt, um eine kleine Verschnaufpause zu haben! Denn mit Today, Sorrow und Run Like Hell, die danach hintereinander folgen, geht die Post ordentlich ab!

  4. Daniel sagt:

    Dass er What do you want from me spielt, finde ich wunderbar. Verzichtbar finde ich dafür, wie auch manch anderer hier, Today. Ich mag das Stück einfach nicht sonderlich. Aber noch verzichtbarer finde ich eindeutig The Blue. Ich mochte den Song noch nie und er wirkt live eher ermüdend, ich habe da bisher zumindest immer recht schnell abgeschaltet. Den dürfte er also gerne rausschmeißen. Ich bin außerdem gespannt, wann er zum ersten Mal Louder than words spielt. Ich bin mir fast sicher, dass das im Laufe der Tour noch kommt. Auch A great day for freedom darf er gerne nochmal bringen. Soweit ich weiß, waren auch beide Songs Teil der Proben zur Tour.

    • Oliver sagt:

      Einverstanden, was Today angeht. The Blue war in Oberhausen für mich der Höhepunkt des Konzerts, gerade in der Kombination mit ABLW. Das Solo war unglaublich, ist ihm aber danach auch nicht wieder so gut gelungen!
      Ich wäre im übrigen auch dafür, während der Sommer-Tour RTL komplett zu spielen.

      • Daniel sagt:

        Gut, dass Geschmäcker verschieden sind 🙂
        Davon lebt die Musik schließlich zu einem gewichtigen Teil. Und letztlich ist es schon Jammern auf sehr hohem Niveau, die Setlist auch nur im Ansatz in Frage zu stellen oder zu kritisieren. Ich glaube kaum, dass viele enttäuscht aus den Konzerten gegangen sind. Und dass das Solo von The Blue in Oberhausen beachtlich war, muss ich unumwunden zugeben!

  5. Werner Werner sagt:

    Ich würde mich sehr freuen, wenn er die drei noch ausstehenden Titel von RTL auf der Tour spielen würde. Also Dancing Right in Front Of Me, Beauty und And Then! Am besten er spielte einmal das ganze Album durch! Vielleicht dann in Wroclaw mit dem Orchester! 😉

    • Ina Ina sagt:

      Ich würde mir auch einmal das komplette RTL Album in der ersten Konzerthälfte wünschen und nach der Pause ganz viele Klassiker. Da wir in Wroclaw nicht dabei sind bitte als blu ray.
      Weiß schon Jemand was darüber, auf welchen Sendern die angekündigte Fernsehübertragung zu sehen sein wird?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.