Dave Kilminster hatte keine Ahnung wer Roger Waters war!

Roger Waters 1.6.2018 Berlin Mercedes-Benz Arena
Foto: Raig Kaufer

Ein interessantes Interview mit Dave Kilminster, das einige Fragen über seine Jahre mit Roger Waters enthielt, erschien im Juni auf der Webseite von Ultimate Guitar! Wird Zeit das es hier erwähnt wird, denn immerhin sprach Kilminster von einer Stadien-Tour mit der Möglichkeit eines Updates der Setlist, die 2019 stattfinden könnte, sollte, müsste. Kilminster: „Er will nächstes Jahr in Amerika in Stadien spielen. Es ist möglich das sich Setlist ändert und wir vielleicht einige Sachen von “ The Wall „spielen“!

Seit 2006 spielst du mit Roger Waters. Wie hat es angefangen,? Wie hat er dich kontaktiert? Und wie fühlt es sich an, mit Roger Waters zu spielen?

DAVE KILMINSTER: Mein Manager sagte mir, dass Roger nach einem Gitarristen suchte. Er wurde von Snowy White kontaktiert, den er irgendwie kannte. Snowy wusste nichts von mir, er fragte nur, ob Martin irgendwelche Gitarristen kannte. Also kam er zu mir ins Studio, er war schon aufgeregt und sagte: „Ich habe gerade gehört, dass Roger Waters einen Gitarristen sucht.“

Meine erste Frage war: „Wer ist Roger Waters?“ Ich hatte keine Ahnung… Ich meine, ich wusste offensichtlich, wer Pink Floyd waren, abgesehen von Dave Gilmour ich kannte die Namen nicht. Waters Tour sollte ursprünglich eine sechswöchige, vielleicht 10 Wochen sein. Sehr, sehr kurz.

Wie ist es mit Roger Waters zu arbeiten? Ist er sehr fordernd? Ist es schwierig mit ihm zu arbeiten?

DAVE KILMINSTER: Es kommt darauf an. Wenn du nicht tun kannst, was er will, dann ist es sehr schwierig. Aber wir sind von Beginn an gut vorangekommen. Er ist ein Perfektionist, den ich liebe. Er arbeitet sehr hart, er ist sehr anspruchsvoll. Aber ich bin auch ein Perfektionist und versuche jeden Abend besser zu spielen. Ich versuche es besser klingen zu lassen. Er versucht, die Show besser zu machen. Es ist also eine großartige Arbeitsbeziehung. Ich bin sehr glücklich, ein Teil davon zu sein. Etwas wie „The Wall“ war einfach unglaublich. Das ist jetzt eine ganz andere Show, aber drei Jahre „The Wall“ zu spielen hat sich wie etwas historisches angefühlt. Als ob man Geschichte schreiben würde.

Sagt dir Waters wie du klingen sollst? Ist er direkt involviert oder sagt er einfach nur: „Das ist nicht gut, das ist gut“?

DAVE KILMINSTER: Ja. Wenn er etwas nicht mag, wird er es dir sagen. Ganz sicher wird er wahrscheinlich sagen: „Das ist verdammt schrecklich.“ (Lacht) Nicht sehr diplomatisch. Aber ich arbeite gerne mit solchen Leuten zusammen. Weil du genau weißt, wann sie glücklich sind und wann nicht. Es gibt keine Grauzonen.

Das komplette Interview mit Kilminster gibt’s hier nachzulesen Guitarist Dave Kilminster.

Ich danke Oliver für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.