Pink Floyd 27.1.1977 Frankfurt Festhalle

Pink Floyd 1977 Frankfurt Ticket

Bericht von Wolfgang Becker

Ich war zu dieser Zeit ein anderer Mensch. Häufig in besonderen geistigen Umständen. Allerdings kann ich mich an vieles noch sehr gut erinnern. Angefangen mit den Tumult und Panikartigen Situationen vor der Halle. Zu dieser Zeit hat man mit dem Einlass häufig sehr lange gewartet und es kam zu üblen Geschiebe und gedrücke mit viel Geschrei und Schmerzen bei vielen Besuchern. Allerdings war vor den Hallen damals immer eine Art wilder Flohmarkt mit Postern, Räucherstäbchen usw. eine besondere Stimmung in der Späthippieära!

Pink Floyd 1977 Frankfurt Ticket

Pink Floyd 1977 Frankfurt Ticket

In der Halle bot sich ein für mich Atemberaubendes Bild, erst mal von den Misch und Steuerpulten die für die damalige Zeit den gefühlten Platz der halben Halle ausmachten. Meine Leute hatte ich in dem Tumult verloren, dafür aber ein nettes Mädel kennen gelernt.

Das Konzert begann sehr heftig. Erstmal nur Klangbrei (lag vielleicht an meiner Position im 2. Rang seitlich), dann mit dem ersten Solo von David Gilmour, es war irgendwas von „Animals“, brachte Melodie und RocknRoll in die Menge. In dieser Show war Gilmour ein Gott und er blieb es auch! Das Schwein schwebte über ihnen für mich sah es aus, als watete es durch die Leute. Ein Schweinegott halt der sich an den Schweinefressern rächt…so kam es mir damals vor. Der Surroundsound brachte alles zu vibrieren.

In der Pause sind ernst blickende Roadies durch die Halle gegangen und haben nach Flaschenwerfern Ausschau gehalten. Eine entsprechende Durchsage gab es auch. Zum Glück ging’s dann weiter!

Der Film zu „Welcome to the Machine“ hat mich auch sehr beeindruckt und hat mir die Welt des Roger Waters erstmals verständlicher gemacht. Schlussendlich war die Lightshow revolutionär, die Musik fantastisch wenn auch manchmal etwas zu schlecht abgemischt. Ach ja, die umgebauten Arbeitsbühnen als Lichterorgel waren für mich sensationell!

Als Zugabe kann ich mich an“ Us and Them“ erinnern. Danach war die Halle wie ein Schlachtfeld. Wir hatten damals viele „GIs“ die immer besoffen waren und dementsprechend sah es hinterher aus. Kein Vergleich zu heute. Mir kam es anschließend so vor als wäre alles noch grauer und öder (Januar) denn ich hatte einen Blick ins Rock Paradies werfen dürfen.

Setlist:

Set 1:
01. Sheep
02. Pigs On The Wing (Part 1)
03. Dogs
04. Pigs On The Wing (Part 2)
05. Pigs (Three Different Ones)
Set 2:
06. Shine On You Crazy Diamond (Parts 1-5)
07. Welcome To the Machine
08. Have A Cigar
09. Wish You Were Here
10. Shine On You Crazy Diamond (Parts 6-9)
Zugabe:
11. Money 9:00

Mittlerweile schätze ich David Gilmour noch mehr, er ist ein großer Musiker und mit seinem Engagement ein großes Vorbild. Seine letzte Tour habe ich leider nicht gesehen doch die DVD liebe ich sehr!!

Ich bedanke mich sehr bei Wolfgang für seinen Erinnerungsbericht und das Foto seiner Eintrittskarte! Wolfgang hat Pink Floyd danach noch in Dortmund 1988 und Frankfurt 1989 live gesehen.

16 Antworten

  1. Glasses sagt:

    Solche Zeitzeugenberichte sind unbezahlbar. Man fühlt sich direkt in die damalige Zeit versetzt… leider war mit zwischen 5 und 6 Jahren noch nicht reif für solche Erfahrungen…

    Danke danke danke!

    • Werner Werner sagt:

      Das freut mich, dass du das auch so siehst!! Ich war 1977 10 Jahre, ich sollte Pink Floyd 2 Jahre später entdecken!!

      Ich finde es toll solche Erinnerungen, an ein Konzert das vor 35 Jahren stattfand, auf P&S anbieten zu dürfen!

  2. Double Bubble sagt:

    Die Zugabe war Money, nicht Us & Them.

  3. Armin sagt:

    Hallo, ich war damals grad 16 aber seit Ende 75 PF Fan mit WYWH. Dark Side habe ich erst rückwirkend entdeckt. Dann kam Anfang 77 Animals und die Tour. Ich fand die LP super, aber war in keinem Konzert und die Kritiken für Album und die Shows im damals angesagten Rock Magazin ‚Musik Express‘ waren übel!! Kann ich gerne mal einscannen und rüberschicken, wenn man mir mailt wohin…. habe ich alles noch hier liegen! VG Armin

  4. Bagojowitsch sagt:

    Hallo,
    ich war damals knapp 24 Jahre alt und es war mein erstes Pink Floyd-Konzert. 19 DM (!) hatte die Karte gekostet. Zum drumherum: es zogen ziemlich viele Schwaden durch die Halle – gehörten aber nur zum Teil zur Show, der Rest kam von Räucherstäbchen und vom Kiffen. Gott, wurde da viel gekifft – man musste selbst gar nix rauchen, um high zu sein (und der Sound tat dann sein übriges 😉 ).
    Der erste Teil der Show kam nicht so gut an (in Relation zum zweiten Teil) – hier wurde Animals vorgestellt und war offensichtlich noch nicht so bekannt. Im zweiten Teil dann die schon bekannten Stücke und hier war die Begeisterung riesengroß. Für mich war es das erste Mal, bei so einem Konzert neben der Band ein Orchester mit auf der Bühne zu sehen, solch eine Lightshow zu erleben und natürlich auch solch eine Aktion wie mit dem Riesenschwein. Insgesamt unvergesslich.
    Nicht erst seit diesem Tag bin ich Floyd/Gilmour/Waters-Fan, und während ich dies schreibe, läuft die DVD von Gilmour „Live at the Royal Albert Hall“.

  5. Rolf Siemers sagt:

    Hi, sind ja doch noch einige, die sich gut an wirkliche Meilensteine der Musikgeschichte erinnern.
    Vielleicht hat ja auch für mich jemand einen Tipp: Ich war bei Pink Floyd in Hannover, im Niedersachsenstadion. Gerade in der Phase, als die Hallen nicht mehr ausreichten und die ersten Stadien genutzt wurden. Es waren an Kränen riesige (jedenfalls für damalige Verhältnisse) Lichtroboter hochgezogen und es flog auch das bekannte Riesenschwein.
    Es muß so zwischen 1977 und 1980 gewesen sein, aber auf jeden Fall vor The Wall.
    Kann mir einer das Datum sagen, wann das wohl gewesen ist?
    Und hat einer vielleicht sogar eine Eintrittskarte, die er mir kopieren könnte (nein, nein, ich frage nicht nach der Originalkarte, utopisch zu glauben, hier würde jemand seine Heiligtümer abgeben).

    Schon mal Vielen Dank vorab,

    Rolf

    • Oskar Oskar sagt:

      hallo rolf.

      PF haben 1977 lediglich am 23.&24. Januar in Dortmund, am 26. Januar in Frankfurt und am 29.& 30. Januar in Berlin, sowie am 27. und 28. Februar u. 1. März in München gespielt. 1978 und 1979 haben sie nicht getourt.
      Hannover wurde nur auf den Touren 1988 und 1994 bespielt (siehe Kommentar von Tom).

    • Hans-Jürgen sagt:

      Hier alle Hannover-Konzerte (bei Bedarf gibt’s auch gerne die Set-Lists noch dazu …):

      15.03.70, Hannover, Niedersachenhalle
      17.11.70, Hannover, Niedersachenhalle
      25.06.88, Hannover, Niedersachenstadion
      16.08.94, Hannover, Niedersachenstadion
      17.08.94, Hannover, Niedersachenstadion
      22.05.02, Hannover, Preussag Arena (Roger Waters)

      LG, Hans-Jürgen

  6. Tom sagt:

    25.06.1988
    16./17.08.1994

    • Oliver sagt:

      „Lichtroboter“ hört sich nach 88 an. 94 flog das Schwein auch nicht, sondern hüpfte. Eine google-Bildersuche führt zu sehr schönen Fotos dieses Konzertes (bei unseren Freunden vom Bruder-Franziskus-Forum)!
      Ein Konzert im Niedersachenstadion vor 88 ist ausgeschlossen.

  7. frank sagt:

    hallo alle zusammen,
    hallo bagojowitsch,

    ich war 17… und es war mein erstes zusammentreffen mit echter musik, pink floyd und einem komischen konischen holzding, das süsslichen rauch in meine lungen liess… man, i.v.m. pf …das geilste überhaupt; an besoffene amis und randale kann ich mich nicht erinnern;

    schade es sollte heute so etwas geben… dann wäre a l l e s viel, so wie sie heute sagen,
    c o o l e r;

    p.s. ich bin bis heute dabei geblieben, kein alc !!! nur pf und …

    liebe grüsse frank

  8. Udo sagt:

    Hallo zusammen,
    hallo Wolfgang,

    bin rein durch Zufall auf diese Seite gestossen. Der letzte Eintrag ist ja schon 3 Jahr her, aber egal.
    Auch ich bin ein Zeitzeuge des Konzertes vom 27.01.1977 in Frankfurt nebst noch vorhandener Eintrittskarte. Ich kann Deine Ausführungen nur bestätigen.
    Für die grossen Konzerte in der Festhalle musstest Du schon ab 17 UHr an der Halle sein, damit Du überhaupt die Chance hattest einen guten Platz zu ergattern. Einlass war dann so gegen 19 Uhr. Gitterkanäle, um die Massen zu ordnen, gab es damals nicht. Wer Pech hatte steuerte am Eingang vorbei und wurde an die Gitterzäune gequetscht und regelrecht festgehalten. Das war harte Arbeit bis man drin war – und dann der Run auf die besten Plätze. Für uns war die erste Reihe im 1. Rang visavis der Bühne immer das Ziel. Bestes Hören und ungestörtes Sehen. Und dann – ertsmal was zu trinken besorgen. Bei einer Gruppe von 6-10 Leuten immer gut machbar.
    Die GI`s waren immer gut für die Konzerte. Das waren richtige Stimmungsmacher. Selbst auf Krücken humpelten sie zum Konzert , Cola-Rot im Kanister ( durfte man damals noch mit rein nehmen) und dann der süssliche Duft in grossen Schwaden.
    Allerdings hatten sie bei einer Randale nicht viel zu Lachen, die MP war stets präsent und griff auch hart durch, wenn es sein musste.
    Laut einem Artikel in der Frankfurter Rundschau (Das Fest der 24000) waren es 2x 12000 Besucher in Festhalle, also jeweils 2000 zu viel pro Abend. Das Gedränge in der Halle war erklärbar. So viele hatte ich in der Halle bis dato auch noch nicht gesehen und ich denke danach gab es dies auch nicht mehr.
    Für mich war die Show zum Geniessen. Im 1. Rang klang es sehr gut. Die Festhalle mit seinem Stahlaufbau und den vielen glatten Wänden ist immer eine Herausforderung für die PA-Technik.
    Die Sau mit ihrem zugenähten Schlitz am Bauch war schon ein besondere Showeinlage.
    Allesinallem ein Erlebnis was man nie mehr vergisst, um aber 4 Jahre später am 17.Feb. 1981 in Dortmund das PF Konzert der Konzerte zu Erleben.

    Grüsse an alle PF Fans

  9. Kalli sagt:

    Vielen Dank für den oder die tollen Berichte. Ich komme aus der Gegend und war zum Zeitpukt des Konzerts 6 Jahre alt. Man kann nach den Beschreibungen die Atmosphäre förmlich riechen. Die Probleme mit dem Sound kann ich gut nachvollziehen. Die Festhalle ist klangtechnisch sehr schwierig in den Griff zu bekommen, gerade in den Rängen überschlagen sich gerne die Reflexionen. Guten Sound kenne ich hier nur im Bereich vor der Bühne. – Verdammt, ich hab doch noch irgendwo so eine seltene Vinylscheibe mit passender Aufnahme. Die leg ich jetzt mal auf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.