Neil Young & Crazy Horse 25.7.2013 Lucca Piazza Napoleone

Italien Tour 2013: Drei Konzerte, vier Männer, 2300 Kilometer

Ganz am Anfang ging es nur um das The Wall Konzert von Roger Waters in Padua am 26. Juli. Einige Wochen danach entdeckten wir, dass am 25. Juli Neil Young & Crazy Horse, im quasi „benachbarten“ Lucca aufspielen wird!

Und weil 2013 österreichischer Boden von Herrn Young nicht bespielt wird, wollten wir uns sein Konzert in Lucca nicht entgehen lassen! Also verlängerten wir die Reise um einen Tag. Zu guter Letzt gesellten sich zu Waters und Young noch Sigur Ros, die ich mir gerne ansehen wollte und die ebenfalls in Lucca spielten.

Und aus zwei Reisenden wurden vier!

Südtirol: Oskar

Attnang-Puchheim – Leifers 385 km

24.7.: Um 13:45 Uhr nahmen Heinrich und ich unsere Mitstreiter, Thomas (Z), mit dem ich 1999 schon diverse Highways in Nordamerika befahren hatte und Thomas (P), den wir zur Vereinfachung der Kommunikation für die Dauer der Reise Tom nannten, in Attnang-Puchheim in Empfang.

Bis nach Lucca lagen jetzt ziemlich genau 800 Kilometer vor uns! Um diese Distanz erträglicher zu gestalten, legten wir auf halber Strecke, das war genau in Südtirol, einen Stopp ein! Ich brauchte nicht lange zu überlegen, ob es dort vielleicht einen Floyd-Fan gab den zu besuchen es lohnt! Ich wusste ganz genau, dass es diesen Fan dort tatsächlich gibt! Oskar!! Das er uns vier Kerle auch noch für eine Nacht beherbergte damit hatte ich nicht gerechnet! Am Abend besuchte Oskar mit uns die Pizzeria Alpenrose. Dort tauschten wir uns stundenlang über Pink Floyd und die Welt aus!

Einen besseren Reisestart hätten wir uns nicht wünschen können! So herzlich nach vier Stunden Autofahrt empfangen zu werden, das freut den Menschen!!

Der Abend endete mit ein paar Songs von der „Live in Gdansk“ DVD! Gegen 3 Uhr morgens ging es ins Bett!

Lucca: Neil Young & Crazy Horse

Leifers – Lucca 415 km

25.7.:  Um 16:35 Uhr kamen wir in Lucca an! Der erste Eindruck von dieser Stadt war grandios und daran sollte sich auch nichts mehr ändern! Thomas hatte für uns ein Hotel gebucht, das ganz in der Nähe des Piazza Napoleone lag, auf welchem gegen 21:45 Uhr Neil Young & Crazy Horse auftrat!

Bevor es los ging wanderten wir durch die Gassen, kamen an einem Ringelspiel und einigen Redburn Transfer LKW´s vorbei, spazierten an Denkmälern entlang (aber nicht an Giacomo Puccini´s Denkmal der in Lucca geboren wurde), wir warteten auf Neil himself – at the Gate, sahen Crazy Horse Drummer Ralph Molina in einem Auto an uns vorbeifahren, trafen einen deutschen Neil Young Sammler, Tom sprach mit ihm, wir aßen Eis und Pizza, tranken Bier und kehrten auf den Piazza Napoleone zurück, auf dem der Support Devendra Banhart bereits mit seiner Band spielte.

Der Konzert war ausverkauft, 10.000 werden es wohl gewesen sein, als um 21:45 Uhr Neil Young & Crazy Horse mit einer „gemütlichen“ 14minütigen „Love And Only Love“ los fegte. Er und seine Kollegen schienen mir in guter Stimmung zu sein! Die Hoffnung „Cortez The Killer“ zu hören wurde nicht erfüllt, dafür gab es „Fuckin Up“!

Meine Favoriten des Konzertes waren die beiden neuen Songs „Walk Like A Giant“ und „Ramada Inn“, welche zusammen an die Dauer einer Fußballhalbzeit reichten. Sehr berührend auch die Coverversion von „Blowin In The Wind“, dass furiose „Fuckin‘ Up“ und der Klassiker „Mr. Soul“, bei dem Herr Young sich kurz einem Fan und dessen Smartphone widmete!

Songliste:
Love and Only Love
Powderfinger
Psychedelic Pill
Walk Like a Giant
Hole in the Sky
Red Sun
Heart of Gold
Human Highway
Blowin‘ in the Wind (Bob Dylan)
Singer Without a Song
Ramada Inn
Cinnamon Girl
Fuckin‘ Up
Surfer Joe and Moe the Sleaze
Mr. Soul
Zugabe:
Roll Another Number (For the Road)
Everybody Knows This Is Nowhere

Das Konzert war richtig geil. Es brummte mir noch eine Zeit lang danach das Hörorgan. Ich bin sehr froh dieses Konzertgewitter noch einmal miterlebt zu haben! Ich bemerkte aber, dass nach 3 Stunden des Stehens, mein knöchernes Gerüst und der dazugehörige Bandapparat etwas jaulten. Young trug auch einen Verband an der Hand, so ist das einmal wenn man älter wird!

Gegen 2 Uhr morgens ging es ins Bett.

21 Antworten

  1. Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

    damn it da wäre ich zu gerne dabei, vorallem auch wegen neil young

  2. scarecrow sagt:

    Was für eine coole „Konzert Tour“ 🙂 Viel spaß dabei 🙂

  3. Arne Arne sagt:

    Haider-Rocktours legt los 😉 Ich wünsche Euch viel Spaß!

  4. Sunny sagt:

    da wäre ich gern dabei. Viel Spaß auf dieser Sommer-Tour!

  5. Andreas sagt:

    Kurios, dass ihr die beiden McBroom Schwestern getroffen habt.
    Neil Young habe ich auch gesehen vor wenigen Wochen und Sigur Ros sehe ich im November.
    The Wall reicht mir einmal gesehen zu haben.

    Beneidenswerte Tour, Danke für den schönen Bericht.

  6. Oskar Oskar sagt:

    Lieber Werner.

    Freut mich zu hören, dass ihr noch soviel Spaß auf eurer Reise hattet, und fast überkommt mich der Neid doch nicht dabei gewesen zu sein….
    Besonders die Anwesenheit McBroom Sisters finde ich kurios. Dem Gerald Scarfe hätte ich auch gern ein paar Fragen gestellt…
    Inzwischen habe ich deine Papier-Relikte von Pulse-And-Spirit durchgelesen und als gut befunden!
    Inzwischen grüssen Valeria und ich dich recht herzlich und freuen uns auf ein Wiedersehen in…. naja…. 3 Wochen!

  7. Bas Swanenberg sagt:

    Sounds great !
    These are the trips !!
    Neil rules ! He did Cortez the next day in Rome.
    I love that song !
    I heard the stage in Werchter was 130m.
    Cheers!

  8. Steffen sagt:

    Danke für den tollen Bericht, Werner. Es freut mich, dass Ihr eine so erlebnisreiche Reise hattet. Ich weiß ja aus eigener Erfahrung, wie viel Spaß es macht, herumzureisen und Konzerte zu besuchen. Dass Ihr die McBroom-Schwestern getroffen habt, ist ja wirklich ein Zufall! Bei Gerald Scarfe wäre ich auch gerne dabei gewesen!

    • Werner Werner sagt:

      Andreas & Steffen,
      freut mich sehr das euch der Bericht gefallen hat!! Das mit den McBroom Schwester, das war schon sehr schräg! Das wir uns unter so vielen Menschen über den Weg liefen, tja, …

  9. Ina Ina sagt:

    Hi Werner,
    toller Bericht und vor allem tolle Fotos!!
    Ihr hattet unglaubliche intensive Tage mit 3 unterschiedlichen fantastischen Konzerten, einer spannenden Austellung mit der Möglichkeit selbst Fragen zu stellen und die unerwartete Begegnung mit den McBroom Schwestern und nicht zuletzt den vielen Disskusionen rund um dasThema Pink Floyd und Musik im Allgemeinen. Was für ein Kurzurlaub!!!
    Meine Spannung und Vorfreude auf unser Konzert im September steigt.
    Viele Grüße
    Ina

  10. Ulf Knolle sagt:

    Beeindruckende Bilder und super Bericht! Um das Timing beneide ich dich…

    shine on

  11. Frank P. sagt:

    Hallo Werner!

    Vielen Dank für diesen tollen Bericht und die grandiosen Fotos und Eindrücke dieser beneidenswerten Tour! Da wär man sehr gern dabei gewesen. Musste die drei beteiligten Künstler leider verstreut in diesem Jahr sehen ( Sigur Ros – Hurricane, Neil Young – Berlin und Roger ebenso in Berlin demnächst ). Das sind echte Highlights in diesem Jahr. Vor allem die auch von dir geschätzten Sigur Ros sind so wunderbar. Und in einem Punkt fühle ich mich besonders bestätigt den du angesprochen hast und zwar diese sehr ärgerlichen Smartphones. So oft musste man sich bei vergangenen Konzerten damit rumärgern. Da verstehe ich deinen Zorn wie du berichtet hattest nur zu gut. Aber was solls, lässt sich nur schwer ändern. Die Tour war für euch bestimmt an positiven Eindrücken kaum zu überbieten.
    Mit welchen Worten wurdest du denn bei der Präsentation vorgestellt? Das war bestimmt sehr aufregend und spannend. Dem Mann hätt ich auch gern einige Fragen gestellt, gerade auch was die Entwürfe zu Animals und Final Cut betrifft.
    Immer wieder toll zu lesen, mit welcher Hingabe und Begeisterung du diese Seite betreibst und uns mit tollen Informationen in Bild und Schrift fütterst. Mach weiter so und lass es dir gut gehen!

    Viele Grüsse
    Frank

  12. Werner Werner sagt:

    Danke allen für das schöne Feedback!! Solange sich noch wer für meine Berichte interessiert, solange werde ich wohl noch weitermachen!

    Übrigens hat Durga McBroom-Hudson, das Foto mit ihr heute auf meiner Facebookseite mit folgende Worten kommentiert:

    „We came from backstage on the wrong side of the stadium to get to our seats, so we had to bushwack it through the crowd. We met this nice man somewhere in the middle.“

  13. scarecrow sagt:

    Coole Konzertreise und ein klasse Bericht mit schönen Fotos. Hatte sehr viel Freude beim Lesen. Mal sehen welche Bands auch noch so auf Tour sind wenn Gilmour (hoffentlich) wieder auftritt. Vielleicht kannst du dann ja eine Konzertreise 2.0 nächstes Jahr machen 🙂

  14. Lukas sagt:

    Hallo Werner
    Es hat mich sehr gefreut dich zu treffen, ich finde es jeweils sehr spannend deinem Umfeld und deinen Geschichten zu lauschen!
    Leider war die Zeit viel zu kurz! Freue mich schon jetzt auf Wien!
    Liebe Grüsse Lukas

  15. Martin sagt:

    Sehr schöner Bericht! Ich hoffe, Du verstehst jetzt meine Begeistung für die Open-Air-Shows! 🙂

  16. Marko sagt:

    Moin Moin,

    ich war auf dem Konzert von Neil Young in Lucca 2013 und habe leider die Eintrittskarte verloren. Hat jemand eine zu Verksufen oder könnte mir per Mail ein Foto der Karte senden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.