Roger Waters 11.4.2007 Zürich Hallenstadion

Bericht von Thomas Rappo

Ich komme gerade aus Zürich vom Roger Waters Konzert. Die Setliste wie gehabt (Analog zu Australien, Südamerika), der Sound sehr gut, Roger ist das erste Mal im neuen Hallenstadion in Zürich aufgetreten. Lichtshow ebenfalls sehr gut, ganz klar besser als auf der „In The Flesh“ Tour. Mein Highlight war während „Brain Damage“ und „Eclipse“, als im Saal ein riesiges dreidimensionales Prisma mittels Laser sichtbar wurde.

Auch sonst wurde an Show Effekten nicht gespart, bei „Perfect Sense“ schwebte anfangs ein Astronaut über die Menge, und bei „Sheep“ kam ein Schwein zum Zuge. „Dark Side Of The Moon“ wurde sehr gut gespielt, dabei wurden die gleichen Filme wie schon letztes Jahr verwendet, dieses mal kamen sie aber in der Halle viel besser zur Geltung.

War ein super Konzert von Roger Waters, er spielt Pink Floyd doch es klingt trotzdem nicht richtig nach Pink Floyd. Den Sound von Pink Floyd hat während der „On An Island Tour“ David Gilmour vorgeführt. Sein Gesang sowie sein Gitarrenspiel sind Pink Floyd. Irgendwie hoffe ich dass wir eines Tages wieder alle 4 Floyds auf der Bühne stehen und spielen sehen.

Set 1:
01. In The Flesh
02. Mother
03. Set The Controls For the Heart Of The Sun
04. Shine On You Crazy Diamond Pt.1-5
05. Have A Cigar
06. Wish You Were Here
07. Southampton Dock
08. The Fletcher Memorial Home
09. Perfect Sense Pt.1
10. Perfect Sense Pt.2
11. Leaving Beirut *new
12. Sheep
Set 2:
13. Speak To Me
14. Breathe
15. On The Run
16. Time
17. Breathe Reprise
18. The Great Gig In The Sky
19. Money
20. Us And Them
21. Any Colour You Like
22. Brain Damage
23. Eclipse
Encores:
24. The Happiest Days Of Our Lives
25. Another Brick In The Wall Pt.2
26. Vera
27. Bring the Boys back Home
28. Comfortably Numb

5 Antworten

  1. Emanuel sagt:

    Ich war damals auch dabei und habe das Konzert (nicht zuletzt dank einer Souvernir-Kaffeetasse, die ich rege in Gebrauch habe) in bester Erinnerung. Die grossartige Show wurde hier ja bereits besprochen.
    Gerade der erste Teil ist mir in lebhafter Erinnerung geblieben. Die Version von „set the controls“ war einfach grossartig und „fletcher memorial home“ war Gänsehaut pur. Ich fand es in diesem Teil sehr spannend, wie Waters versucht hat, die PF-Stücke teilweise neu zu interpretieren, statt sie einfach nachzuspielen. Auch dass er bei Mother eine seiner Sängerinnen den Mutter-Part singen liess, fand ich eine schöne Idee.

    Der dark-side Teil ist ist meiner Erinnerung eher etwas verblasst, wahrscheinlich weil ihm da einfach die Erinnerung an PF 1994 im Wege steht. Trotzdem war es schön, dieses Album noch einmal in voller Länge live zu erleben.

    Eher schlechte Erinnerungen habe ich jedoch an den Zugabenteil. „Another brick“ wirkte irgendwie blutleer und bei CN wurde das Gitarrensolo versemmelt (ich glaube es war Snowy White, der seinen Einsatz verschlafen hat). Das war wie eine harte Bruchlandung mitten im Schwelgen.

    Trotzdem: Ein grossartiges Konzert, welches ich sehr gerne in guter Erinnerung behalte.

  2. Roman sagt:

    Wurden die Dark Side Shows damals nicht mitgeschnitten? Ich war immer der Meinung, dass es davon mal eine Konzert-DVD geben sollte, aber offensichtlich lag ich da falsch?

    • Werner sagt:

      Hallo Roman,
      ja Waters hat 2007, 4 oder 5 Konzerte filmen lassen und auch in dem einen oder anderen Interview erwähnt, dass er an einem Konzert-Film arbeitet. Angesicht der The Wall Dominanz – keine Ahnung was und wann und ob überhaupt er mit dem 2007er Material etwas machen möchte!

      • oskar oskar sagt:

        waters hatte sogar erwähnt, dass es eine doppel-dvd der darkside-tour geben wird, die angeblich „Swaddle“ heissen sollte. zumindest habe ich das so in erinnerung….

  3. Don Corleone sagt:

    OK-vielleicht etwas „aus der Reihe“. Irgendwelche News zu einer „Dark Side“ DVD? Mir hat die Tour besser gefallen als die „Wall-Tour“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.