Roger Waters: „Wir sind alle aus Afrika“

Roger Waters befindet sich derzeit auf Promotion-Tour für seine bevorstehende Us+Them Tour, die am 26. Mai in Kansas City startet! Vergangenen Freitag besuchte er die Radio-Morning-Show von Andy & Gina in L.A. um über die Pink Floyd Exhibition, die seiner Meinung nach richtig cool ist, scheinbar betritt man die Ausstellung in dem man durch einen nach gebauten überdimensionierten Bedford Van (Floyd’s ersten Tourbus) geht, die aktuellen politischen Zustände und über das neue Album und die Tour zu reden.

DJ Andy erwähnte, dass Waters an diesem Tag bereits sieben Interviews gegeben hat, und ihm die Frage nach der Reunion bestimmt schon sieben mal gestellt wurde, aber auch er wollte den aktuellen Stand erfahren! Waters nahm es mit Humor und stellte im Gegensatz zur V&A Pressekonferenz unmissverständlich fest, dass da aber gar nichts zu erwarten sei! Also auch kein Auftritt beim Glastonbury Festival!

Weitere The Wall Konzerte sind auch möglich, wenn sich Israel und Palästina einig werden und in Frieden nebeneinander Leben, wäre er sofort bereit dort zu spielen. An der US-Grenze zu Mexiko könnte er auch spielen, wenn Donald Trump dort tatsächlich eine Mauer errichten lässt was er aber bezweifelt! Schön fand ich auch seinen Hinweis das wir alle aus Afrika abstammen, unser Planet äußert fragil ist und wir nicht im „Us+Them“ Schema miteinander umgehen sollten!

Das Interview ist online abrufbar: A&G Clips: Roger Waters.

Ich danke Oliver und dem Fleeting Glimpse Forum!

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.