Macro Museum in Rom bietet der Pink Floyd Ausstellung mehr Platz!

Der Kurator der Pink Floyd „Their Mortal Remains“ Exhibition Aubrey Powell beantwortete die Frage, ob zwischen den Ausstellungen im Victoria & Albert Museum und der aktuellen Schau im Museo d’Arte Contemporanea in Rom Unterschiede bestehen! Ja, die gibt es tatsächlich, so Powell und ergänzt in seiner Antwort, dass sie in Rom sogar etwas besser sein könnte, weil im direkten Vergleich zum V&A mehr Platz zur Verfügung stehe.

Augenscheinlich zu erkennen ist das am Mitwirken des Familienoberhauptes der „Nuclear Family“ (die mit Gas gefüllte Puppenfamilie wurde den Fans, während Pink Floyd „Dogs“ spielten, von einem Kranausleger herunter hängend präsentiert), der „Father„, der im V&A wegen der nicht ausreichenden Raumhöhe noch fehlte, zeigt sich den Besuchern der Ausstellung in Rom in voller Schönheit!

Eine größere fliegende Sau, als die in London und zusätzliche Leihgaben von Italiens bekanntesten Sammlern sind weitere Ergänzungen der Exhibit 2018!

5 Antworten

  1. PETE sagt:

    Sehr interessant, vielleicht haben so jahrelange italienische Sammler die Möglichkeit Ihre Schätze dort mit zu präsentieren !?! Ich denke da zB an das „Floydseum“ etc. – das wäre klasse und ja vielleicht auch später 2018 in Deutschland denkbar…

    • Werner Werner sagt:

      Hi Pete, stimmt, die Exhibition durch Schaustücke von Sammlern aufzuwerten, wie sie das in Rom machen, die wäre natürlich auch was für Dortmund! Keine Ahnung ob die auch so Vorgehen werden. Ich würde mich freuen, wenn die Räume im Dortmunder U ähnlich hoch sind wie im Macro in Rom, denn „Father“ würde ich nämlich gerne aus nächster Nähe sehen wollen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.