Nick Mason über mögliche Pink Floyd Anotholgy-DVD

31.8.2010: Interview mit Drummer-Ikone Nick Mason. Das Rhythm Magazin feiert sein 25jähriges bestehen mit der Spezialausgabe: 25 Drum Icons Interviewed. Unter den 25 Drummer-Ikonen findet sich neben Stewart Copeland, Mike Portnoy, Steve Gadd, Ian Paice, Dave Weckl, Chad Smith, und anderen auch Nick Mason, der auch auf dem Cover zu sehen ist.

Pink Floyd Anotholgy-DVD

Nick Mason wird von Mike Portnoy, dem Drummer der Band Dream Theater interviewt. Portnoy: “I have met Ringo. We did several shows with Jimmy Page and Robert Plant back in the ‘90s and I’ve met Jimmy Page many times since then. And then also Roger Waters and Nick Mason; I’m also a huge Pink Floyd fan. They were a big one for me as well.”

Bei diesem Gespräch wird er auch nach seinen Recherchen für eine Pink Floyd Anthology befragt, mit der Mason seit einigen Jahren beschäftigt ist! Mason hat scheinbar schon einige verstaubte Filme aus den Archiven gesehen und hoffen wir das vieles davon einmal auf einer richtig fetten Pink Floyd Anthology DVD-Box veröffentlich wird!

Auf die Frage was im nächsten Jahr anstehen könnte, antwortet Nick Mason folgendes: „Es gibt zwei Dinge. Wir habe die Idee eine Pink Floyd-Anthologie für eine lange Zeit entwickelt. Ich verbrachte ziemlich viel Zeit damit, das Material zu finden. Ich genieße das wirklich, aber es ist sehr zeitaufwendig. Die zweite Sache wäre, das wir eine große Reissue des Pink Floyd-Kataloges planen.“

You’ve been working on a film about the Pink Floyd. Searching through the archives, has that stirred any feelings in you?

Nick Mason: „Oh yes, there’s lots of good stuff. Doing the book I’ve been through a lot of photographs. Some of them are very funny, seeing just how bad the moustache was and how big the flares were.“

What do you have in the pipeline for the coming year?

Nick Mason: „There’s two things. We’ve been developing the idea of a Pink Floyd anthology for a long time. I’ve spent quite a lot of time trying to find the material. I really enjoy that, but it’s time consuming. We’re talking about doing a big reissue of the Pink Floyd catalogue because there is the belief that there eventually will be the point that there simply won’t be enough market to generate those sort of packages. That would be a tragedy, so it’s a good time to do it. I’ve been working down at the Roundhouse. The whole basement is given over to studios for local kids to come in and hopefully develop their talents. EMI gave us a lot of the old equipment out of Abbey Road. There’s a recording studio as well as rehearsal rooms. I think the music industry is difficult now. Although there are opportunities there are fewer and fewer opportunities to make any money at it. It would be very nice to give kids the opportunity to make a go of it.“

Das komplette Interview könnt ihr unter folgendem link nachlesen: Musicradar

8 Antworten

  1. Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

    hmmm 2010….jetzt ist mitte 2013, ob da was daraus wird, nach whypinkfloyd, dass einen guten wie einen schlechten geschmack hinterlassen hat…zuviel fehlt einfach noch…

  2. Chris sagt:

    Ich habe da eine Theorie: David (Album), Roger (Album) und Nick (Why Pink Floyd?) vermuten baldige Publikationen der jeweils anderen und verschieben darob ihre eigenen Veröffentlichungstermine stets nach hinten – man will ja keinen Streit. Da man nicht miteinander spricht geht das nun schon seit Jahren so…

    • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

      hmm david und nick verstehn sich meines wissens nach gut und gilmour scheint froh zu sein wenn jemand anders die Pink floyd sichtungen macht, und er wirbt ja selbst als guitar and voice of pink floyd (siehe 2006), denke also nicht das ein gilmour album einer floyd dvd im weg steht, ganz im gegenteil, und was roger waters und ein neues album betrifft, hm ich kann mich irren aber da ist in nächster zeit nichts zu erwarten, und das was er immer anspricht betreffend neuer songs und textzeilen sagte er auch schon zb. 99 herum wenn ich mich recht entsinne, abgesehn davon kam nicht KAOS mit AMOLR ziemlich zeitgleich raus .-)

      ich denke eher es ist kein biss dahinter was jetzt eine dvd angeht oder gar good old animals live, beim neuen material kann sich gili ruhig zeit nehmen bis es ihm so passt wie es ist.

      statt auf spotify zu gehn, sollte die bemühung eher in eine andere qualitative und vorallem kreative richtung gehn, BBC reihe, SBD konzerte quer durch die band geschichte, wie es zb deep purple macht mit der aktuellen 10 cd übersee collection die nach der reihe rauskommt.

      weiß eigentlich jemand, warum pink floyd die gesamte VÖ geschichte inkl. den archiven nicht jemanden verwalten bzw herausbringen lässt ohne selbst arbeit zu haben, selbstverständlich mit einer abschließenden qualitätskontrolle, bei der kapitalistischen einstellung müssten normal ja die cds nur so um die ohren fliegen, womit ich leben kann wenn sich etwas neues, bzw altes neues auftut, und nicht die nächste best of 🙂

    • Sunny sagt:

      gerade erst gelesen: 🙂

  3. Oliver sagt:

    >Da man nicht miteinander spricht geht das nun schon seit Jahren so…

    Ist das so? Immerhin haben sie gerade GEMEINSAM über USA Today einen offenen Brief gegen Online-Streaming-Services verfasst. Passend zu ihrer neuen Spotify-Präsenz…

  4. Chris sagt:

    Offensichtlich war der humoristische Unterton zu subtil, also: das war nicht ganz mein ernst, meine lieben Freunde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.