Geschenk eines Pink Floyd Fans rührte Naomi Watts zu Tränen!

Pink Floyd 1970 San Tropez

Wir hatten gestern das Interview mit Gala Wright, die u.a. über ihre Kindheit berichtete. Die Schauspielerin Naomi Watts (48), die Gala sicherlich bestens bekannt sein wird, erzählte in einem neuen Interview, das der Guardian am 15. Juli auf seiner Webseite veröffentlichte, dass Pink Floyd, nachdem ihr Vater Peter Watts am 2. August 1976 an einer Heroin Überdosis starb, ihre Familie unterstützen. Pete Watts wurde tot in der Wohnung in Notthing Hill aufgefunden. Er arbeitete als Road-Manager für die Pretty Things bevor er 1970 Chef-Roadie bei Pink Floyd wurde.

Naomi Watts: Als er starb, hatte mein Vater kein Geld gespart, und ich glaube, meine Mutter hatte keines. Also sie, die Band, waren sehr freundlich …, ein Trust Fund ist nicht der richtige Begriff. Ich glaube, sie gaben meiner Mama ein paar tausend Dollar um ihr zu helfen, Dinge in Gang zu bringen. Ein Pauschalbetrag, um zu helfen. Es war sehr nett, dass sie das getan haben.

Bei ihrer Geburt befand sich Watts mit Pink Floyd auf Tour in Schottland. Als ihr vor wenigen Wochen ein Pink Floyd Fan ein Foto schenkte, auf dem sie ihren Vater zum ersten Mal in ihrem Leben lächeln sah, brach sie in Tränen aus! Ihre Emotionen erklärt sie dem Guardian folgendermaßen.

Naomi Watts: Du musst verstehen, ich habe vielleicht drei Fotos von meinem Vater und vielleicht zwei Erinnerungen, und alle Fotos von ihm sind entweder unscharf oder er ist ein kleiner Fleck im Hintergrund.

Ein Foto von Pete Watts ist auf dem Backcover des „Ummagumma“ Albums und sein verrücktes Lachen auf „Dark Side of The Moon“ wird wohl für immer in Erinnerung bleiben!

Mehr von Naomi Watts und ihrem ungewöhnlichen Lebenslauf findet ihr auf der Webseite des Guardians: Naomi Watts: My Soul was beeing destroyed.

Foto: Pink Floyd in St Tropez, 1970, v.l.n.r: Naomi Watts, Miv und Peter Watts, Linda O’Rourke, Lindy Mason, Steve O’Rourke, Judy Waters, Road Manager Alan Styles, Juliette Wright, Rick Wright hält Gala Wright im Arm, Roger Waters, Nick Mason, David Gilmour und and Ben Watts. Nick Mason Archiv

Ich danke Henning für den Hinweis!

4 Antworten

  1. Tom sagt:

    Für mich eines der besten Fotos der Band. Neben dem Meddle Innencover und dem Belzise Park Fotos von 1971. Ich meine mich zu erinnern, dass das Strandfoto bereits in dem Earls Court Programm 1973 abgebildet war.
    Weiterhin denke ich, das Judy Trim Ricks ältesten Sohn im Arm hält, James Wright.
    Tom

  2. Jochen sagt:

    Mir fällt auf, dass alle lächeln. Nur D.
    Gilmour schaut etwas missmutig in die Kamera.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.