Known for Nothing: Roger Waters über US-Reality-TV-Stars!

28.7.2010: Auf seiner Webseite (und Facebook) erzählt Roger Waters in 45 Sekunden, was er über das Breitenfernsehen, und die „Berühmtheiten“ unserer Zeit denkt. Und sehr viel besser kann man es nicht zum Ausdruck bringen, die „Known for Nothing“ Berühmtheiten prägen unsere Zeit. Die vielen Reality TV Serien dienen seiner Meinung nach, als Opium für die Massen!

Berühmtheiten waren immer Leute, die etwas getan haben und sie wurden dafür gefeiert, dass sie was getan haben. Jetzt kannst Du eine Berühmtheit sein weil Du eine Berühmtheit bist. Dafür musst Du gar nichts tun. Du musst einfach nur…  diesen außergewöhnliche Mangel an Phantasie haben und wahrscheinlich darüber froh sein, dass Du bekannt bist für absolut nichts. Mann, was für eine Entlastung. Du weißt, dass Du eigentlich gar nichts machen musst. Es kotzt mich nicht an, aber ich denke darüber nach. Als ich ein Teenager war, aufwuchs, war meine Lieblingslektüre – nachdem ich sie entdeckt hatte – „Schöne neue Welt“ von Aldous Huyley. Reality TV ist zur Droge (Soma) geworden, wissen Sie, das ist jetzt das Opium für die Masse.

Übersetzungen von Martin Geyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.