Edwin Jacobs (Direktor, Dortmunder U) über die Pink-Floyd-Ausstellung

Ein kurzes Interview mit Edwin Jacobs, dem Direktor des Dortmunder U, über die Planung der Pink Floyd Ausstellung „Their Mortal Remains“ erschien vor kurzem auf Coolibri.

Witzig fand ich, als er eine Anekdote aus seiner Studentenzeit schilderte.

Was verbindet sie persönlich mit Pink Floyd?
EDWIN JACOBS: In einem Studentenwohnheim in Utrecht, indem ich gelebt habe, drehte mein Nachbar jeden Abend Pink Floyd sehr laut auf, oft zum Ärger von allen, die in diesem Haus gewohnt haben. Ich war jedoch sehr interessiert, denn er war ein richtiger Musikfan und hatte viele Schallplatten. Er war es auch, der beim Musikhören immer gesagt hat: ‚Edwin, diese Stelle ist wichtig‘.

Dieser letzte Satz, der beschreibt wahrscheinlich viele von uns hier! Also ich fühle mich angesprochen! Meine Frau, Kinder und Freunde würden das mit Sicherheit bestätigten können! 🙂

Das komplette Interview findet ihr bei Coolibri: Eine Musikreise: The Pink Floyd Exhibition in Dortmund.

Tickets

Habt ihr euch schon Tickets für die Ausstellung gekauft? Sie ist vom 15. September bis zum 10. Februar 2019 in Dortmund zu sehen. Öffnungszeiten Mo – Mi: 10 – 18 h / Do, Fr: 10 – 20 h / Sa, So: 10 – 22 h / Letzter Einlass: 1 h vor Schließung.

Pink Floyd Their Mortal Remains

Tickets gibt es unter www.eventim.de. (Mit der Bestellung über diesen Link unterstützt ihr diesen Blog! Dankeschön!)

2 Antworten

  1. Christof Ziegler sagt:

    Ein weiteres Interview mit Edwin Jacobs vom 21.August ist online auf eclipsed.de zu lesen. Darin sagt er nichts über eine Pressekonferrenz mit Nick Mason, sondern erwähnt nur, das er es sich vorstellen kann, dass die ehemaligen Bandmitglieder vorbeischauen könnten. Ich habe auch sonst keine Bestätigung für ein Erscheinen von Nick zur Eröffnung im Netz gefunden. Werner, wenn Du als Insider genaueres weißt informier uns doch bitte. Gruß Christof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.