Rattle That Lock Video

Heute um 13 Uhr wurde das offizielle Musikvideo zu dem Song „Rattle That Lock“ auf Gilmour’s Webseite präsentiert! Der Film gefällt mir sehr gut. Für mich defintiv sein bestes Musikvideo! Ich erinnere mich auch noch an das von „Blue Light“!

Der aufwendig von Hand gezeichnete Animationsfilm zu „Rattle That Lock“ stammt von Alasdair and Jock von Trunk Animation unter der Leitung von Aubrey Powell. Er basiert auf John Milton’s Geschichte über den Höllensturzes gefallener Engel, der Versuchung von Adam und Eva durch den Satan und Vertreibung aus dem Garten Eden.

David Gilmour: I love animation when it does something that can’t be achieved any other way. The film Alasdair & Jock have made for Rattle That Lock highlights a darkness in the song that couldn’t have been shown any other way.

Werden Filme bei Konzerten gezeigt?
Zeigt Gilmour den Film eventuell bei seiner bevorstehenden Tour!? Einen weiteren Film von einem der neuen Songs gibt es auf der DVD/Blu-ray zu sehen. Zu „The Girl In The Yellow Dress“ wurde ebenfalls mit einem Animationsfilm produziert! Also gut möglich, dass er diesesmal einen Projektor mit im Tour-Gepäck hat! Mister Screen feiert aber bestimmt kein Comeback mehr! Bin gespannt darauf zu sehen wie er sich live zeigen wird. Welches Licht und wie viel davon er einsetzen läßt!

21 Antworten

  1. Frank Gräbener Frank Gräbener sagt:

    Schade 🙂 jetzt hab ich´s mir nicht anschauen können bevor es gesperrt wurde 🙁

  2. Esther Schürch sagt:

    das Video ist gut obwohl ich mit Anime Filmen nicht so viel anfangen kann muss ich doch sagen das es mir gefällt.

  3. Frank Gräbener Frank Gräbener sagt:

    Bin ich da der Einzige der diese blöde GEMA Meldung bekommt?

  4. Frank Gräbener Frank Gräbener sagt:

    Danke Werner 😉 Wow was für ein ungewöhnliches Video aber mir gefällt es.
    Schön das wir immer mal wieder was Neues zu sehen und hören bekommen.
    Das verkürzt uns doch wunderbar die Wartezeit bis Mitte September 😉

  5. Karl sagt:

    Musik langweilig, Video noch langweiliger.
    Hoffenlich plätschert nicht die ganze Platte
    so seicht dahin !!

  6. Udo sagt:

    Mir gefällt der Song bei jedem Hören besser!
    Bin schon nahezu begeistert! 😉
    Und das toll gemachte Video reiht sich da ein, – passt super zum Song.
    …..hätt´s nicht besser zeichnen können! hihi
    Ich bin seeehr gespannt auf das was da jetzt noch alles kommt.

  7. Mir gefällt das Video zwar sehr gut – allerdings bringe ich die apokalyptischen, stellenweise sogar brutalen Bilder nicht mit dem Song in Einklang, der ja, wenigstens vom Rythmus her, eigentlich recht locker-flockig-leicht daherkommt.

    Mich beschleicht immer mehr das Gefühl, dass David, der es ja mit den tiefsinnigen Texten und Botschaften bisher nicht so hatte, derzeit eher krampfhaft versucht, seiner Musik einen intelektuellen Unterbau zu geben – und Polly Samson lässt sich da nicht lange bitten… Ich hoffe, im Gesamtkontext des Albums findet das alles besser zueinander.

    Ich finde jedenfalls, dass die sommerlich-melancholische Anmutung von „On an Island“ mit den „Das Leben ist schön, vor allem als alter, reicher Rockstar“-Texten Dave besser gestanden hat: Für zynische Comicstrips von gefallenen Engeln ist doch eigentlich eher Roger zuständig… Naja, vielleicht überrascht DER uns ja mal mit einem Dancefloor-Sommerhit: Eine Connection zu Shakira besteht ja bereits…

    • Kowalski sagt:

      Sehe ich genau so. Video ist gut gemacht, passt aber nicht zum Song. Tanzsong und dazu apokalyptische Zeichnungen à la The Wall. Möchte die Kunst nicht schlecht machen, aber der Song ist etwas durch Soundeffekte in den Hintergrund geraten. Bin mal gespannt, wie die restlichen Songs klingen. Vielleicht bin ich aber auch noch nicht soweit.

      • bjarne sagt:

        Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Aber Song und Video passen meiner Meinung nach überhaupt nicht zusammen. Zu so einem locker flockigen Song ein derart düsteres, vermeindlich bedeutungsschwangeres, Video finde ich vollkommen unpassend.
        Ich hätte mir dabei eher vorgestellt, wie Gilmour in London in einen TGV steigt und sich dann an der Cote D´Azur die Kleider vom Leib reisst…..

  8. Kalli sagt:

    Erstaunlich, wie ein gut gemachtes Video einen Song aufwerten kann. So langsam fällt er mir! – Die Stimmung erinnert ein bisschen an Krabat. ich vermute ja, dass man derlei heutzutage am Computer macht, es sieht aber klassisch gezeichnet aus. Sehr schön, hoffentlich ist das Video auf der DVD mit drauf. Gerne auch mehr davon.

  9. Robert sagt:

    Ein Schelm wer da an Gerald Scarfe und Empty Spaces / The Wall denkt…auch wenn der Rabe etwas belämmert und nicht echt böse guckt – so ganz kapier ich noch nicht den link zwischen Film und Musik, vielleicht kommst ja noch, ciao, Robert

  10. Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

    kann mich nur anschließen, video wie lied sind fein, aber passen nicht so recht zusammen, aber noch erschließt sich ja das geamte album nicht, man darf gespannt sein, und wenn gilmour düster sein will, nur zu, i like it… aber es erinnert visuell wirklich sehr an goodbye blue sky…. man bin ich gespannt auf die ersten berichte und videos vom pre tour kick off in brighton, vorallem nach dem uncut artikel…

  11. Werner sagt:

    Für mich passt der Text und das Video haarscharf zusammen! Das Cover jetzt auch. Das Video ist synchron zu den Textpassagen. Das die so „locker“ daherkommende Musik konträr zum düsteren Video ist, da gibt es aber noch viele andere Beispiele. Unter anderem fällt mir da sofort „Late Home Tonight“ von Amused To Death ein!

    In der „Rattle That Lock“ Deluxe Variante gibt es ja deswegen auch das 48-seitige Buch Paradise Lost (Book II).

    • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

      bin schon soooo gespannt

    • TAFKADC sagt:

      Mag sein das Text und Video zusammenpassen. Der „On the Beach“ Eightyssound passt jedenfalls definitiv nicht dazu. Möglich das es noch viele Beispiele gibt-diese Video-Musik Konstellation ist jedenfalls, IMHO, bisher einmalig. Klasse Video übrigens, gibt, im Gegensatz zur Musik, viel zu entdecken.

  12. Michael sagt:

    Das Video ist sehr voraussetzungsreich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Otto Normalverbraucher die Symbolik, die in diesem Film steckt, voll erfassen kann. Zunächst erinnert die Szenerie an den Hades bzw. Tartaros, also die Unterwelt, wie man sie z.B. bei Homer in der Odyssee vorfindet. Überhaupt wird reihenweise mit antiken Mythen gespielt… Es ist z.B. Daphne aus der Ovid’schen Metamorphose zu sehen. Zudem gibt es viele antike Bauwerke zu sehen, z.B. ein Bauwerk, das ans Kolosseum erinnert, oder die Reste des Saturn-Tempels auf dem Forum Romanum (ebenfalls in Rom). Für mich kommt das alles ziemlich surreal daher. Und für so manche bildliche Darstellung wird man womöglich auch gar keine Erklärung oder Interpretation finden, weil es Abgründe der Seele sind, die zu sehen sind.
    Ob die Musik zum Video passt, ist natürlich schon diskussionswürdig. Der Text und das Video passen sicher zusammen. Aber man kann am ehesten zweifeln, ob Musik und Text zueinander passen…

    • Kalli sagt:

      Danke für die Erläuterungen. – Das ist doch prima! Es ist doch nichts langweiliger, als wenn sich einem jede Symbolik sofort erschließt. Mich hätte die Musik der Floyds sicher nicht über bald 3 Jahrzehnte bei der Stange gehalten, wenn es nicht immer wieder was Neues zu entdecken gegeben hätte. Wenn Gilmour das so weiter führt, solls mir nur recht sein.

      • TAFKADC sagt:

        Mir wäre Musik, die nachhaltiger ist, lieber. Bei TER brauche ich keine Videos. Da spielt sich alles im Kopfkino ab. Bei RTL pfeife ich dagegen summertime-gutgelaunt mit. Das „Düstervideo“ verstört mich da eher. Vielleicht sollte ich mal Lunatic Soul dazumixen. 😉 Passt gut zum Herbst.

  13. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Der Song ist mittlerweile ein eingebrannter Ohrwurm in meinem Kopf, ich wünsvhte ich könnte mal auf den Pariser Bahnhof Dave’s Inspiration lauschen, stelle ich mir seltsam vor. Ja, das Video kommt sehr gothic daher, macht es jetzt noch mal spannender… hoffentlich fliegen mir in Brighton keine Krähen um die Ohren, wohl eher Möven… 🙂

  14. Timo H. sagt:

    Strange !! Das „Song – Interview“ über Rattle that lock ist sogar auf der deutschen VIVA-Homepage (der ehemalige Musiksender) online… die Ausschnitte sind so sicherlich auch woanders zu finden, aber trotzdem witzig, sie mal mit dem VIVA-Logo oben rechts anzuschauen… einfach unter „rattle that lock – song interview von david gilmour“ suchen. Lieben Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.