David Gilmour möchte Ereignisse schaffen, die sich ins Gedächtnis der Leute zementieren!

„Das ist etwas, dass wir eine ganze Weile versucht haben,“ sagte David Gilmour über das Zustandekommen der Auftritte in Pompeji’s Anfiteatro am 7. und 8. Juli 2016. Genau dort also wo er 1971 mit Pink Floyd spielte.

David Gilmour: Es wurde seither nie wieder für ein Konzert genutzt. Es wird in dieser Arena das erste Mal sein, seit dort vor 2.000 Jahren Gladiatoren getötet wurden, dass es ein Konzert mit Publikum gibt. Das ist sehr aufregend!

Gilmour schloss es bei einem anderen Interview aus , dass er „Echoes“ in Pompeji spielen wird. Auch wenn er ganz genau weiß, dass der Titel gerade dort sehr gut passen würde. Er selber hat sich dazu seine Gedanken gemacht und er versteht es nur zu gut, wenn diese Wünsche bestehen.

Neue Musik hört er kaum. Er zieht Alben dem Streaming vor und alte den neuen Künstlern. „Ich warte konsequent auf das neue Neil Young Album oder Bob Dylan Album,“ so Gilmour.

David Gilmour: Gott weiß wann ich wieder auf Tour sein werde. Auf dieser Tour versuche ich ein Ereignis zu schaffen, das sich in das Gedächtnis der Leute zementiert, teils wegen des Ortes an dem es stattfindet.

Dass mit dem ins Gedächtnis brennen wird ihm sicher gelingen. Bei mir hat er das schon geschafft. Ich rede heute noch immer wieder mit einem Freund über das Konzert in Burg Clam 2006. Das wird mit Wien Schönbrunn und POMPEJI sicherlich nicht anders werden! Angesichts meines Alters könnte ich mit diesen Erinnerungen durchaus bis ins hohe Alter auskommen! Davon zerren quasi.

Interessanterweise sagte er nicht, dass das seine letzte Tour ist! Realistisch betrachtet kann man aber von keiner weiteren Tour ausgehen! Wie sollte er diese Tour noch übertreffen? Mit seinen 70 Jahren steht Gilmour am Höhepunkt seiner Solokarriere! Ich denke wir dürfen von einer großartigen Dokumentation der Tour auf Vinyl, CD und Blu-ray ausgehen! Give us all David!!

Den kompletten Artikel, der nicht wirklich was neues ans Tageslicht brachte, was für eine Verschwendung, da fährt jemand hin mit Fotografen und dann kommt so wenig heraus, außer den zwei Fotos von Gilmour, die am 22. März in Los Angeles For Seasons Hotel entstanden, findet ihr unter folgenden link: David Gilmour’s guitar solo from Pink Floyd’s „Comfortably Numb“ is one of the most famous in rock ’n‘ roll.

13 Antworten

  1. Andreas Andreas sagt:

    Ein Satz in diesem Interview, sein letzter, gefällt mir mit am besten: Abhängig davon, wie prächtig ich mich fühle, werde ich weiter entfernt spielen, als es bei den originalen Stücken der Fall war. Wenn Leute diesen Weg nicht mögen, den wir gehen, so können sie schreiben und sich beschweren :-)) Geiler Humor, der genau den meinen trifft.

    • Werner sagt:

      Ja, da hast du recht!! Das mit der schriftlichen Beschwerde hat er gut gesagt! Aber wer will schon immer das gleiche Solo hören! Ich freue mich über jedes neue Riff das er spielt!! Das Comfortably Numb Solo, das er gestern im Auditorium in Chicago spielte, war wahrscheinlich das längste der laufenden Tour! Großartige Version!!

      • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

        defintiv, meines wissens nach sogar das längste seit 94 😉

        • Andreas Andreas sagt:

          Meinst Du das CN-Solo Felix oder auch den besagten Satz? :-))

          Was sagte Polly nochmal über ihn bzgl. autistischer Züge……

          Übrigens sagte sie vor kurzem in einem anderen gemeinsamen Interview, dass er „zuviel“ Gitarre in seine Musik mit rein bringt. Bis dahin mochte ich sie sehr, gut, dass er diesbezüglich offensichtlich mal nicht auf sie hört :-))

          • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

            genau CN, ja dieser satz von polly ist mir auch sehr aufgestoßen, aber zum glück scheint er es von konzert zu konzert weniger zu beachten 😉 er sagt ihr ja auch nicht wie sie ihre fotos zu machen hat 😉

          • Ina Ina sagt:

            Ich denke in Beziehung Gitarrensoli läßt David sich von Niemandem hineinreden, nicht mal seine Polly scheint da irgendeinen Einfluss zu haben. Und das ist auch gut so!!! Er ist glücklicherweise immer für eine Überrraschung gut. Das hatten wir schon 2006, als er plötzlich andere Songs in seine Konzerte im Sommer einfügte.

          • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

            mal diesen sommer abwarten, knapp 2 monate noch dann geht es rund in europa:)

      • Ina Ina sagt:

        Genau meine Meinung. Die Soli von der Platte sind vertraut im Ohr vom Tausend mal anhören. Live geniese ich jeden Ton, der davon abweicht.
        Ich hoffe, dass David im Juni/Juli genauso so gut drauf sein wird wie jetzt und uns mit seinen tollen Gitarrensoli begeistert. Auch wenn seine Stimme zum Teil nicht mehr so geschmeidig klingt wie in den 70er, aber was seine Hände seinen verschiedensten Gitarren entlocken, bezaubert (mich jedenfalls).

      • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

        „Depending on how brave I’m Feeling..“- interessant, David kommt’s drauf an, wie mutig er sich fühlt, um die Solos abweichend zu spielen – das ist englisches Understatement 😉 Gerne kann er die abendfüllend abweichend von den Originalversionen und ausgeweitet spielen, bin ich immer dafür – freue mich sehr darauf, nur Mut, David! Cheers.

        • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

          absolut logisch eigentlich hat er glaub ich auch 2006 mal gesagt, dass man ihm anmerkt wie gut er am jeweiligen abend drauf ist, wenn er sich vom „standard“ solo entfernt. leuchtet mir auch ein, wenn ich mich an der gitarre wohl fühle, und sicher bin, ist der kopf frei zum improvisieren, bin ich gerade blockiert oder schlecht drauf, gehe ich auf nr sicher und spiele eine abfolge die ich automatisiert habe.

  2. Kowalski sagt:

    Wie ich mal gesagt hatte. Hätte er „nur“ Comfortably Numb im Leben zustande bekommen, wäre ich einer seiner Fans geworden. Das ist doch der Wahnsinn. Das was Pink Floyd durch ihre Lichtshow richtig groß gemacht hatte, braucht er schon lange nicht mehr. Wobei ja seine Show nicht zu verachten ist. Er hat sich jeden Tag in mein Gedächtnis zementiert.

  3. Filipe Goulart sagt:

    Gerade wegen Gilmour so gut in seine Gitarrensoli improvisiert, ich denke, die größte in der Geschichte. Andere, dass ich lieben es, im Studio, als Jimmy Page und Ritchie Blackmore , nicht als brillanter Live sein.

    Grüße von Brasilien!

  4. Patrick sagt:

    „Realistisch betrachtet kann man aber von keiner weiteren Tour ausgehen! “
    Bitte nicht so pessimistisch ! Es gibt mehrere Künstler die ja noch älter sind, praktisch ja sogar Roger Waters und der wird sicher in den nächsten Jahr(en) nochmal durchstarten. Es kommt wohl mehr auf die Gesundheit als auf das Alter an. Bei Gilmour könnte ich mir bei einem möglichen nächsten Album in paar Jahren vorstellen das er dann nur in England (z.B) in der RAH eine handvoll Konzerte spielt, fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.