Jon Lord über David Gilmour

Bericht von Ina Wagner

Jon Lord Konzert in Essen. Es dauerte von 20-23Uhr. Lord war in Hochform, das Orchester sehr gut, die Solisten waren okay, die Gitarristen eher mittelmäßig (wir sind wohl etwas verwöhnt). Im Programmheft war ein Interview mit Lord. Eine Frage beantwortete er für uns sehr interessant:

Sie haben mit vielen weltbekannten Musikern auf der Bühne gestanden. Gibt es einen Kollegen den sie besonders schätzen? Zum Beispiel für sein musikalisches Talent oder die Art, wie er/sie bestimmte Dinge auf der Bühne macht?

JON LORD: Das ist eine gute Frage. Es gibt viele Kollegen mit denen ich zusammengearbeitet habe. Ich habe beispielsweise mit David Gilmour von Pink Floyd gearbeitet. Ich bin immer noch der Meinung, dass er einer der besten britischen Gitarristen ist. Die Leute vergessen immer, was für ein begnadeterer Bluesgitarrist er ist, und welches besondere Bluesgefühl seinem Gitarrespiel innewohnt.

ZUR PERSON: Jon Lord (68), britischer Musiker, der vor allem als Mitglied der Hardrock-Formation Deep Purple bekannt wurde. Lord gilt als einer der Wegbereiter der Kombination von Rock mit Klassik. 2002 verließ er die Band. 1984 spielte er auf Gilmours „About Face“ Album. 2006 wurde er bei einem der Konzert von Gilmour in der Royal Albert Hall 2006 im Publikum gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.