Ginger Gilmour schrieb Buch über ihre Ehe mit dem Pink Floyd Gitarrist!

Es dürfte sich um Liebe auf den ersten Blick gehandelt haben, davon ist Ginger Gilmour (67), die erste Ehefrau von David Gilmour überzeugt! Sie traf ihren ihren Ehemann 1971 vor einem Konzert in der Universität von Michigan. Sie stand kurze Zeit alleine im Backstage Bereich, als sie jemand ansprach: „Hi. I am David.“ Sie sah den Fremden an konnte aber gar nicht reagieren, weil ihr Lebensgefährte und ein weiterer Freund zurückkehrten. Pink Floyd und die Roadies blieben noch drei weitere Tage in der Stadt. Einer ihrer Freunde zeigte ihnen alles Sehenswerte, man ging auf Partys usw. Ginger und ihr Lebensgefährte waren immer dabei. Die Verabschiedung fand beim Chinesen statt. Gilmour sagte zu ihr: „Wann immer du deine Beziehung beendest ruf mich an.

Im Lauf der Jahre liebte sie die Musik von Pink Floyd. Einer der schönsten Momente für sie war bei einem Konzert in Cincinnati 1977. Die Sonne ging gerade unter, der Nebel stieg hoch auf der Bühne, das Publikum raunte und die ersten sanften Noten von „Sheep“ waren zu hören.

Ginger und David heirateten 1975. Bei der Hochzeit trug David seine Lieblingsjeans und ein schwarzes “Welcome to the Machine” Tour-T-Shirt, das kann in ihrem Buch nachgelesen werden. Die beiden haben vier Kinder Alice (40), Clare (37), Sara (35) und Matt (31). Die Ehe wurde 1990 geschieden.

Memoirs of the Bright Side of the Moon

Ginger-GilmourÜber die gemeinsamen Ehejahre mit dem Gitarristen von Pink Floyd schrieb Ginger das Buch „Memoirs of the Bright Side of the Moon“. Sie geht mit den „Pros and Cons“ der Ehe mit David sehr behutsam um. Es wird keinerlei Schmutzwäsche gewaschen. Das Buch ist absolut empfehlenswert für Fans von Pink Floyd und noch mehr für alle die sich für David Gilmour’s Leben interessieren. Man erfährt selbstverständlich viele Details, die in direkten Zusammenhang mit den musikalischen Aktivitäten von Floyd und David stehen. Ein Beispiel wäre das Weihnachtskonzert der Gilmour’s 1989 bei dem u.a. mit Jon Lord, Mick Ralphs und Paul Young auftraten! Hier ein Foto!

Das Buch kann man über ihre Website  „Angelscript“ für €46,88 bestellen. Allerdings sind die Versandkosten sehr hoch. Es kommen über 20 Euronen dazu! Ich warte mit der Bestellung noch bis sich günstigere Möglichkeiten ergeben.

Ein Interview mit Ginger darüber wie es ist mit einem Rock-Star verheiratet zu sein, das hat es dieser Tage beim Telegraph gegeben: Pink Floyd Guitarist David Gilmours Ex-Wife on being married to a Rock Star.

Ich danke Henning Sigge für den Hinweis! Das Foto von Storm Thorgerson aus dem Jahre 1976 zeigt David und Ginger Gilmour mit ihrer Tochter Alice!

Das könnte Dich auch interessieren...

11 Antworten

  1. Oskar Oskar sagt:

    ich hab jetzt nicht alles vom Artikel gelesen, aber sie sehen auf dem foto beide wirklich wahnsinnig glücklich und verliebt aus 🙂

    • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

      Haha, der war gut. 🙂 Seh grad, auf dem Foto von dem Weihnachtskonzert ’89 spielt Rick Wills einen Warwick Streamer Stage l Bass (made in Germany!) – genauso ein baugleiches Teil von 1989 besitzt meine Wenigkeit 🙂
      Vielleicht kan man Gingers Buch auch in London kaufen Ende September, mal guckn…

      • PETE sagt:

        …so ein „Schwachsinn“…, nur weil die beim Fotografen ernst gucken? Ich denke nicht das sie unglücklich waren, ja vielleicht in dem Moment als sie fotografiert wurden – so intim privat…, aber nicht „umsonst“ sind im Laufe der Jahre wohl noch 3 Kinder gezeugt worden…! Woran die Ehe scheiterte kann man sicherlich erlesen…, wobei David schon während der „AMLOR“-Tour wohl getrennt lebte…seine Flirtereien (und sicher mehr) mit der Backgroundsängerin RACHEL FURY sind vor allem auf auf der amerikanischen Version des DSOT Videos („Money“) sehr gut zu sehen…da „ging was“ um es auf „neudeutsch“ zu sagen…! 😉

        • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

          Ui, da muss ich mir den MONEY-Video-Clip noch mal anschaun, bin nicht so in der „Yellowpress“ bzw. dem Privatleben unserer Helden bewandert 😉
          David soll doch auch mal ein Tête-à-Tête mit Brigit Bardot gehabt haben, hab ich irgendwo aufgeschnappt. Cheers.

          • Udo sagt:

            Er hat ein gutes Auge, – das muß man ihm lassen! 😉

          • PETE sagt:

            …. 😉 🙂

          • Werner Werner sagt:

            Apropos Rachel Fury, hier ein link zu einem sehr interessanten Artikel über sie: Oh beautiful Fury!

          • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

            Ah, sehr interessant, James Guthrie war scheinbar mal mit ihr zusammen und hat sie in die Band gebracht. Und ja, diese Fishermen-Band… und muss mir mal wieder DSOT anschauen.
            Apropos DSOT: Meine Hilde hat kürzlich ein paar Glühbirnen mit Solarzelle gekauft, die haben einen Clip und kann man in den Garten hängen, damit könnte man sich eindecken und die Jacke vom Cover – sogar leuchtend – nachkaspern, gibt’s auch bei Amazon (Suche nach: „Eureka Solar Glühbirne“) 😀

          • PETE sagt:

            …sehr interessante Seite, Danke! Irgendwo habe ich auch noch ein Foto gesehen wo Manager Steve O Rourke sie im Arm hält…, dann gibt es noch das interessante (Privat)-Video eines Pink Floyd-Roadies mit dem Titel „Pink Movie“, da albert sie mit Jon Carin herum… 😉

  2. Ina Ina sagt:

    Ich habe den Artikel schon Anfang August gelesen und mich gleich für das Buch interessiert. Aber der Preis plus Versand hat mich vom Kauf abgehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.