David Gilmour freut sich auf das Auditorium Theatre in Chicago

Es tauchen vermehrt Interviews mit David Gilmour in den US-Medien auf. Das ist gut für uns, denn dadurch erfahren wir immer wieder das eine oder andere neue Detail. Es ist noch etwas mehr als eine Woche bis Gilmour drei Konzerte in Chicago spielt. Die Chicago Sun-Times verkürzt die Zeit bis dahin mit einem Artikel in dem Gilmour, der zwei Konzerte im 20.000er United Center spielt, erklärt, wie es zum vergleichsweise intimen 3.900er Auftritt im Auditorium Theatre kam.

David Gilmour: Wir hatten die Termine für das United Center gebucht und es gab eine Lücke. Ich schlug meinem Manager vor, dass wir es im Auditorium versuchen sollten, weil Pink Floyd dort einige male spielten, vor ganz langer Zeit, wahrscheinlich in der Periode 1971, 1972. Ich liebte es.

Mit Pink Floyd spielte er am 27.10.1971 und 28.4.1972 in diesem Theater! Ich finde es toll wie Gilmour die Art der Auftrittsorte seiner Tour wechselt. An einem Abend spielt er in der modernen 20.000er Multifunktionsarena und am nächsten im historischen Theater vor knapp 4.000 Personen! Vom antiken Amphitheater bis zum Fußballstadion! Über die neuen Songs „The Girl In The Yellow Dress“ und „A Boat Lies Waiting“ sagte er folgendes.

David Gilmour: The Girls In The Yellow Dress tauchte vor vielen Jahren einfach so auf. Ich habe die Nummer einige male nicht berücksichtigt. Es schien einfach nicht zu passen mit dem was ich sonst mache aber ich habe die Nummer geliebt. Diesmal dachte ich, „If it’s me, it sounds like me“. Ich war nie der große Jazzfan, aber einige von Peggy Lee und Julie London Songs stehen ganz oben auf meiner Liste.

A Boat Lies Waiting ist wirklich ein Tribut an Rick Wright, „Now I’m drifting through without you. And I’m rolling right behind you.” Rick kannte das Stück, weil es lange vor seinem Tod entstanden ist. Einige Songs haben eine lange Entstehungsgeschichte, weil sie nicht gleich verraten was sie tun wollen und wohin sie gehen möchten. Polly war plötzlich klar, dass es um Rick ging.

Mehr von diesem Interview findet ihr unter folgenden link: In The Music Spotlight: David Gilmour.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Hanno sagt:

    Ich finde die Auswahl von den Orten von Gilmours Konzerten auch wirklich toll! Nach der 2006er Tour wollte er bestimmt auch einer größeren Menge von nordamerikanischen Fans die Möglichkeit geben ihn zu sehen und zu hören und so spielt er eben vor allem in den großen Hallen. Aber er hat ja lange vor der Veröffentlichung von RTL gesagt, dass Hallen wie die RCMH in New York gut zu ihm passen würden, und da passt ja das Auditorium Theater gut rein.
    Ich finde auch immer noch, dass Gilmour mit seiner Europatour im Sommer sich wohltuend vom Rest der tourenden Zunft abhebt. McCartney, Rod Stewart, Coldplay, Elton John erst Recht Leute wie Adele & Beyonce bespielen (wie immer) die Stadien und großen Hallen und da wirkt ein Blick auf den Tourkalender von Gilmour erfrischend anders…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.