David Bowie im Alter von 69 Jahren gestorben

10. Jänner 2016 – David Bowie ist heute friedlich gestorben, umgeben von seiner Familie nach einem tapferen, 18 Monate langen Kampf mit dem Krebs. Während viele von Ihnen an diesem Verlust Anteil nehmen werden, bitten wir Sie, die Privatsphäre der Familie in ihrer Zeit der Trauer zu respektieren.

Erst vor ein paar Tagen hörte ich David Bowie’s „See Emily Play“ Version, die anlässlich der Syd Barrett Gedenksendung im Radio gespielt wurde. Diese Coverversion hatte ich lange nicht mehr gehört und sie beeindruckte mich. Typisch Bowie dachte ich noch, er geht immer seinen eigenen Weg. Wie mit seinem neuen Album ‚Blackstar‘, das er am 8. Jänner seinem 69. Geburtstag veröffentlichte. Die Videos zu den Songs „Blackstar“ und „Lazarus“ sind fesselnd. Was für ein Künstler und welche Kompromisslosigkeit mit der er seine Kunst, seine Musik machte!

David Bowie’s letzter Auftritt in England war mit David Gilmour

Live sah ich Bowie 2003 in der Münchner Olympiahalle und am 29.5.2006 in der Royal Albert Hall, als er völlig überraschend von David Gilmour auf die Bühne gebeten wurde. Ich erinnere mich gut an den Jubel, der damals herrschte, als Bowie die Bühne betrat. Es war sein erster Auftritt in der Royal Albert Hall. Sein Gesang bei „Arnold Layne“ und „Comfortably Numb“ war großartig! Arnold Layne mit David Bowie wurde von Gilmour als Single veröffentlicht! Rick Wright: „Er hat aus Comfortably Numb einen David Bowie Song gemacht!“ Bowie’s Auftritt mit Gilmour und Wright sollte sein letzter Auftritt auf englischen Boden bleiben und einer seiner letzten überhaupt!

Bowie kam am 8. Jänner 1947 im Südlondoner Stadtteil Brixton zur Welt. Er verstarb am 10. Jänner nach 18-monatigem Kampf gegen Krebs.

RIP

11 Antworten

  1. Hanno sagt:

    Sehr traurig das zu lesen. Shine on Blackstar!

  2. Frank Gräbener Frank Gräbener sagt:

    R.I.P.

    Die Nachricht hat mich wirklich extrem berührt.
    Gerne erinnere ich mich an seinen fantastischen Gastauftritt in der RAH 2006.

  3. Simon sagt:

    Ein weitere Held verlässt uns für immer, ich bin unfassbar traurig.

    R.I.P.

  4. Timo sagt:

    Da geht ein ganz Großer!
    Aber was für ein Abschied mit dem genialen neuen Album.

  5. Andi Andi sagt:

    Ein wirklich hervorragender Musiker mit eigenem Charakter hat uns leider verlassen!
    RIP Mister Bowie!

  6. Ina Ina sagt:

    Ich bin kein großer Bowie Fan, aber sein Gastauftritt bei Davids Konzert in der RAH 2006 war grandios. Der Spass, den David Bowie, Richard Wright und David Gilmour bei den Proben hatten, war greifbar und für uns Fans in der Doku zur Tour nachvollziehbar.
    Ein großer Künstler geht.
    RIP!!

  7. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Bin auch sehr traurig. Lang her das ich ihn live gesehen habe, das war 1990 auf seiner SOUND+VISION Tour in der Olympiahalle München. Er war einer der ganz großen Kreativen unserer Zeit. Ich dachte mir bei seinem Werk insgeheim, so was in der Art hätte auch aus Pink Floyd werden können, wenn Syd dabeigeblieben wäre – auch Syd war ein abgedrehter, kompromissloser Kreativer und David nannte ihn mal als einen seiner größten Einflüsse.
    Bei seinem Gastauftritt wäre ich auch gern dabei gewesen, toll, das es ihn auf Bluray gibt, werde ich mir im Gedenken baldmöglichst nochmal anschauen.
    David, now you can take care of the Spiders from mars!

  8. janos sagt:

    RIP, Thin White Duke, Major Tom, Ziggy Stardust… Du wirst uns fehlen

  9. Carsten sagt:

    R.i.P , Thin White Duke

  10. glasses sagt:

    R.I.P. David Bowie!

  11. Kowalski sagt:

    R.I.P. Unvergessen. Space Oditty, Under Pressure, Heroes, Changes, …. ganz besonders gefielen mir When the Wind blows, Thursdays Child und natürlich der Auftritt mit David Gilmour. Die Musik wird weiter leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.