David Gilmour´s Gitarre reiste herrenlos im Zug

14.8.2013: Sehr komfortabel reist man mit dem Zug. Die Familie Gilmour war mit dem Eurostar UK unterwegs. Am Urlaubsort angekommen stellte sich heraus, dass David Gilmour seine Gitarre im Zug liegen gelassen hatte!

Gilmour wollte mit dieser Gitarre bei einem Geburtstagsfest eines Freundes spielen! Welcher Freund, das blieb leider bisher unerwähnt?

Polly twitterte: „Husband has left his guitar on @EurostarUK, as usual. I am useless Roadie.“

Ees wäre durchaus interessant zu wissen, um welche Gitarre es sich handelt, eine akustische gilt als wahrscheinlich! Wer weiß welcher Song darauf schon komponiert wurde! Inzwischen ist seine Gitarre lokalisiert worden und man ist dabei sie dem Besitzer zurückzubringen!

Keine große Nachricht aber passend zur Urlaubssaison!

7 Antworten

  1. Chris sagt:

    Ja, das sah ich gestern auch schon in Twitter. Ach, hätte ich sie nur gefunden. Nie wieder hätte sie jemand außer mir gesehen…. 😛
    Aber lieb, dass man mit dem Zug reist und nicht mit dem eigenen Helikopter… 😉

    -ps- Werner, die Mail mit den Erfahrungsberichten erhältst du die nächsten Tage; konnte bisher nie längere Zeit am Rechner verbringen um etwas ordentliches abzufassen…

    • Werner sagt:

      Ich finde die Geschichte auch sehr liebenswert! Reise mit Zug und eben kein Hubschrauber etc..!!

      • Steffen sagt:

        Finde ich auch und musste sehr schmunzeln über die Bemerkung mit dem Hubschrauber ;-).

        Bei Twitter gibt es inzwischen sogar ein sehr schönes Bild, das die beiden lesend im Zug sitzend zeigt!

        Die Gitarre soll eine „baby Taylor“ gewesen sein, offenbar eine Westerngitarre unter 400 € (?).

  2. Jürgen sagt:

    Was wohl der Bote zu David bei der Übergabe der Gitarre sagt:

    „Have a guitar!“

  3. 3Dasha sagt:

    Looks like David and his family were traveling for Tom Maschler’s 80th birthday: http://instagram.com/p/dFpPM2zIrq/#
    Considering, that Tom was born on the 16th of August, it seems to me that the birthday party was a long one…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.